Noch mehr Rezepte

perfecthealthdiet.com

Zual­ler­erst die Ur-Seite: Auf ihrem – natür­lich eng­lisch­spra­chi­gen – Blog ver­öf­fent­li­chen Shou-Ching und Paul Jami­net hin und wie­der neue Bei­trä­ge. Lei­der ist hier in letz­ter Zeit nicht beson­ders viel erschie­nen, aber auch die älte­ren Bei­trä­ge sind noch lesens­wert. Mit ein biss­chen Mühe fin­det man hier auch Ant­wor­ten auf Detail­fra­gen, die in der Ori­gi­nal­fas­sung ihres Buchs offen geblie­ben sind, sowie rund 60 Rezep­te.

Dort fin­den sich auch eini­ge Links zu Web­sei­ten von Men­schen, die nach der PHD kochen. Die meis­ten wer­den lei­der nicht mehr gepflegt, des­halb möch­te ich nur zwei beson­ders empfehlen:

The Domestic Man

Russ Crand­all ist der Autor meh­re­rer Koch­bü­cher und ver­öf­fent­licht jede Woche ein neu­es Rezept auf sei­ner Web­sei­te. Nicht alle fol­gen der Per­fect Health Diet, man­che kom­men auch aus der rei­nen Paleo-Küche oder sind ein­fach nur glu­ten­frei. Da die Rezep­te klar gekenn­zeich­net sind, kann man das gut erken­nen und für sich ent­schei­den, ob man es nach­ko­chen möch­te oder nicht.

Paleo Magazine

Über das Paleo Maga­zi­ne wer­den Paleo-Esspakete ver­trie­ben. Die muss man ja nicht bestel­len (ich weiss auch gar nicht, ob sie über­haupt nach Euro­pa gelie­fert wür­den), denn es gibt auch eine Rubrik mit Rezep­ten.

Man muss sich übri­gens kei­ne Sor­gen machen, wenn das eige­ne Eng­lisch ein biss­chen ein­ge­ros­tet ist: Kopie­ren Sie ein­fach den Text nach Goog­le Trans­la­te – das Ergeb­nis wird kein lite­ra­ri­sches Meis­ter­werk sein, aber zum Nach­ko­chen reicht’s alle­mal aus.

Deutschsprachige Seiten

Da die Per­fect Health Diet gera­de erst nach Deutsch­land kommt, habe ich noch kei­ne ande­ren 100% pas­sen­den Rezept­samm­lun­gen gefun­den. Man muss also ein biss­chen Fan­ta­sie wal­ten lassen:

  • Glu­ten­freie Rezep­te sind auto­ma­tisch ohne Wei­zen und in die­ser Hin­sicht eine gute Inspi­ra­ti­ons­quel­le. Aber glu­ten­frei heißt z.B. nicht zucker­frei, und auch sonst fin­den sich in glu­ten­frei­en Rezep­ten oft Zuta­ten, die man nach der Per­fect Health Diet ver­mei­den sollte.
  • Die PHD ist kei­ne Low Carb Ernäh­rung. Aber die Freun­de aus die­ser Frak­ti­on ken­nen vie­le lecke­re Fleisch- und Eier-Rezepte. und sie sind ziem­lich fan­ta­sie­voll bei der Erfin­dung von zucker­ar­men oder ‑frei­en Des­serts, wobei man aller­dings dar­auf ach­ten soll­te, zwei­fel­haf­te Zucker-Ersatzstoffe zu vermeiden.
  • Die PHD beruht auf bio­lo­gi­schen Unter­su­chun­gen und kommt zu dem Schluss, dass eine Zusam­men­set­zung der Nah­rung wie im Paläo­zoi­kum die natür­lichs­te und damit gesün­des­te Ernäh­rung des Men­schen ist. Das passt zu vie­len Ideen der Paleo-Küche, ist aber nicht ganz so rigi­de wie man­che ihrer Vertreter.

Urgeschmack

Ein ange­nehm undog­ma­ti­scher Ver­tre­ter der Paleo-Philosophie ist Felix Olschew­ski. Auf sei­ner Sei­te „Urge­schmack“ fin­den sich auch vie­le Rezep­te (oft mit Vide­os), die z.T. unver­än­dert über­nom­men, z.T. nur leicht ange­passt wer­den müssen.

Paleosophie

Con­stan­tin Gon­za­les beschäf­tigt sich in sei­nem Blog aus­führ­lich mit der Paleo-Ernährung und wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en zur Ernäh­rung. Der Genuss kommt auch nicht zu kurz, denn es gibt auch eini­ge Rezep­te.

nutripassion

Auf nut­ri­pas­si­on schreibt die Ernäh­rungs­be­ra­te­rin Deni­se Ruh­land über gesun­de Ernäh­rung. Ihre glu­ten­frei­en Rezep­te sind nicht immer 100% PHD-tauglich. Aber dafür hat sie eine Lei­den­schaft für Süßes, so dass man bei ihr vie­le Anre­gun­gen für Des­serts und ähn­li­ches fin­den kann.

Kennen Sie weitere Seiten, die zur Perfect Health Diet passen könnte?

Ich freue mich über jeden Tipp. Hin­ter­las­sen Sie ein­fach einen Kom­men­tar mit Link auf die Sei­te und eine kur­ze Beschrei­bung. Kei­ne Angst vor Eigen­wer­bung – ich lese alle Kom­men­ta­re, recher­chie­re die Sei­te und ver­öf­fent­li­che den Link, wenn’s wirk­lich passt.

Aber bit­te etwas Geduld mit­brin­gen: um mich vor Spam und Sie vor Trol­len zu schüt­zen, wer­den die Kom­men­ta­re erst nach Prü­fung ver­öf­fent­licht. Je nach mei­ner sons­ti­gen Arbeits­be­las­tung kann das schon mal ein paar Tage dauern.

Dank an H. Kupi­las für die Tipps zu „Urge­schmack“ und „Paleoso­phie“.


5 Gedanken zu „Noch mehr Rezepte“

  1. Hal­lo,
    vor eini­gen Tagen habe ich das Buch zu „PHD“ erwor­ben. Faszinierend.

    Mei­ne Empfehlung:
    Urgeschmack.de von Felix Olschewski.
    Er hat Koch­re­zep­te, – bücher, ver­öf­fent­licht. The­ma­tisch zur „Paleo-Ernährung „ , aber ange­nehm undogmatisch.
    Mit bes­ten Grüßen

    Antworten
  2. Ich suche immer noch nach einer Lösung für Vege­ta­ri­er. Zwei mei­ner Kin­der sind über­zeug­te Vege­ta­ri­er und auch glo­bal gese­hen, kann ich mir nicht vor­stel­len, wie sich die gesam­te Bevöl­ke­rung irgend­wann nach PHD ernäh­ren lässt. Bis­her habe ich im Buch noch kei­ne Alter­na­ti­ven gefun­den. Ist da jemand fün­dig geworden?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar