Egg Benedict

Egg Bene­dict ist Ei hoch zwei: ein pochi­er­tes Ei mit Hollandaise-Sauce (die zu einem nicht uner­heb­li­chen Anteil aus Eigelb besteht).

Egg Bene­dict ist angeb­lich für einen rei­chen Mann erfun­den wor­den, der nach einer durch­zech­ten Nacht im Luxus­ho­tel auf­wach­te und unbe­dingt ein reich­hal­ti­ges Früh­stück brauch­te. Um wel­chen rei­chen Mann es sich han­del­te, dar­über sind die Mytho­lo­gen sich nicht einig – aber sein Name soll wohl Bene­dict gewe­sen sein.

Egal ob die Geschich­te wahr ist oder nicht: man merkt dem Rezept an, dass es in einer Hotel­kü­che ent­stan­den ist. Wo sonst hat man schon am Mor­gen eine Sau­ce Hol­lan­dai­se fer­tig?

Die Sau­ce an sich und auch das Eier pochie­ren gehen zwar mit etwas Übung recht fix von der Hand, die Zube­rei­tung lohnt sich aber nicht für den Zwei­per­so­nen­haus­halt. Ich mache Egg Bene­dict des­halb eigent­lich nur zu beson­de­ren Anläs­sen, wenn zu Fei­er­lich­kei­ten vie­le Gäs­te zum Brunch kom­men.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Rezept dru­cken

Zutaten

für
Por­tio­nen
Rezept dru­cken

Zubereitung

Zube­rei­tung
30 Minu­ten
  1. Einen gro­ßen Topf Was­ser zum Kochen brin­gen. Den Back­ofen auf 50 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Hol­lan­dai­se zube­rei­ten.
  3. Eine klei­ne fla­che Schüs­sel mit einem gro­ßen Stück Frisch­hal­te­fo­lie aus­klei­den. Ein Ei hin­ein­schla­gen und die Folie zu einem Säck­chen zusam­men­dre­hen. Alle Eier auf die­se Art vor­be­rei­ten.
  4. Wenn das Was­ser kocht, den Topf vom Herd neh­men und sofort die Eier-Säckchen hin­ein­ge­ben. Den Topf wie­der auf die aus­ge­schal­te­te Herd­plat­te stel­len und die Eier zwei bis drei Minu­ten garen las­sen.
  5. Die Eier-Säckchen aus dem Was­ser neh­men und auf einem Geschirr­hand­tuch abtrock­nen las­sen. Bei Bedarf kön­nen die Eier im Back­ofen warm gehal­ten wer­den.
  6. Je zwei Schei­ben gekoch­ten Schin­ken auf Tel­lern anrich­ten und ein pochi­er­tes Ei dar­auf glei­ten las­sen. Ein bis zwei EL Hol­lan­dai­se dar­über geben. Mit etwas Salz und Pfef­fer wür­zen, mit etwas Grün­zeug gar­nie­ren und sofort ser­vie­ren.
Zube­rei­tung
30 Minu­ten
  1. Einen gro­ßen Topf Was­ser zum Kochen brin­gen. Den Back­ofen auf 50 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Hol­lan­dai­se zube­rei­ten.
  3. Eine klei­ne fla­che Schüs­sel mit einem gro­ßen Stück Frisch­hal­te­fo­lie aus­klei­den. Ein Ei hin­ein­schla­gen und die Folie zu einem Säck­chen zusam­men­dre­hen. Alle Eier auf die­se Art vor­be­rei­ten.
  4. Wenn das Was­ser kocht, den Topf vom Herd neh­men und sofort die Eier-Säckchen hin­ein­ge­ben. Den Topf wie­der auf die aus­ge­schal­te­te Herd­plat­te stel­len und die Eier zwei bis drei Minu­ten garen las­sen.
  5. Die Eier-Säckchen aus dem Was­ser neh­men und auf einem Geschirr­hand­tuch abtrock­nen las­sen. Bei Bedarf kön­nen die Eier im Back­ofen warm gehal­ten wer­den.
  6. Je zwei Schei­ben gekoch­ten Schin­ken auf Tel­lern anrich­ten und ein pochi­er­tes Ei dar­auf glei­ten las­sen. Ein bis zwei EL Hol­lan­dai­se dar­über geben. Mit etwas Salz und Pfef­fer wür­zen, mit etwas Grün­zeug gar­nie­ren und sofort ser­vie­ren.

Wem die pochi­er­ten Eier nicht gelin­gen wol­len (oder wer das Risi­ko scheut), kann sie durch weich­ge­koch­te Eier erset­zen. Das ist dann zwar nicht ganz stil­echt, schmeckt aber auch gut.

Wem die pochi­er­ten Eier nicht gelin­gen wol­len (oder wer das Risi­ko scheut), kann sie durch weich­ge­koch­te Eier erset­zen. Das ist dann zwar nicht ganz stil­echt, schmeckt aber auch gut.


Schreibe einen Kommentar