Eiweißbrot Quark
Eiweiß­brot mit Quark

Aus Eiern und Quark sowie ver­hält­nis­mä­ßig wenig Man­del- und Reis­mehl ent­steht ein hel­les, saf­ti­ges Brot, das lan­ge frisch hält. Für Locker­heit sorgt Back­pul­ver. Man schmeckt den Quark im Teig – das Brot braucht des­halb unbe­dingt ein her­bes Top­ping. Ide­al ist eine Mischung aus Hasel- und Wal­nüs­sen, aber wenn Sie die­se nicht ver­tra­gen, kön­nen Sie auch etwas ande­res verwenden.

Vie­len Dank an unse­ren Leser Leif Rogell, von dem das Rezept stammt.

Eiweißbrot Quark
Eiweiß­brot mit Quark

Aus Eiern und Quark sowie ver­hält­nis­mä­ßig wenig Man­del- und Reis­mehl ent­steht ein hel­les, saf­ti­ges Brot, das lan­ge frisch hält. Für Locker­heit sorgt Back­pul­ver. Man schmeckt den Quark im Teig – das Brot braucht des­halb unbe­dingt ein her­bes Top­ping. Ide­al ist eine Mischung aus Hasel- und Wal­nüs­sen, aber wenn Sie die­se nicht ver­tra­gen, kön­nen Sie auch etwas ande­res verwenden.

Vie­len Dank an unse­ren Leser Leif Rogell, von dem das Rezept stammt.

Por­tio­nen Vor­be­rei­tung
1klei­ne Kas­ten­form 10Minu­ten
Koch­zeit
35Minu­ten
Por­tio­nen Vor­be­rei­tung
1klei­ne Kas­ten­form 10Minu­ten
Koch­zeit
35Minu­ten
Zuta­ten
Anlei­tun­gen
  1. Den Back­ofen auf 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- und Unter­hit­ze vor­hei­zen.
  2. Die bei­den Mehl­sor­ten, das Back­pul­ver, 1 TL gemah­le­ne Brot­ge­wür­ze und etwas Salz mit­ein­an­der mischen.
  3. Die Eier und den Quark mit einem sta­bi­len Schnee­be­sen oder einem Hand­mi­xer ein­rüh­ren und ver­men­gen, bis ein homo­ge­ner, rela­tiv flüs­si­ger Teig ent­stan­den ist. Es dür­fen kei­ne Klümp­chen vor­han­den sein.
  4. Eine klei­ne Kas­ten­form (25 cm) mit But­ter oder Kokos­öl aus­fet­ten und den Teig hin­ein­ge­ben.
  5. Die Nüs­se grob hacken und auf dem Teig ver­tei­len. Etwas andrü­cken, damit sie haf­ten blei­ben.
  6. Das Brot 35 Minu­ten backen. Als Gar­pro­be ste­chen Sie mit einem Holz­spieß hin­ein: wenn er sau­ber her­aus­kommt, ist das Brot gar. Wenn Teig dar­an klebt, das Brot noch 5 Minu­ten im Back­ofen las­sen.
  7. Das fer­ti­ge Brot kurz aus­küh­len las­sen und aus der Form stür­zen. Auf einem Git­ter­rost abküh­len las­sen.
Rezept Hin­wei­se

Das Brot hat mir beson­ders gut mit selbst­ge­mach­tem Kräu­ter-Frisch­kä­se oder Kräu­ter­but­ter geschmeckt.

Tipp: Da der Teig recht flüs­sig ist, muss das Eiweiss­brot mit Quark unbe­dingt in einer Back­form geba­cken wer­den. Wie wäre es mal mit Muf­fin- oder Bagel-Förmchen?