Erdmandel-Makronen

Wenn drau­ßen die ers­ten Schnee­flo­cken fal­len, alles nach Anis und Zimt riecht und das kal­te Wet­ter zu gemüt­li­chen Aben­den auf dem Sofa mit Tee und einem guten Buch ein­lädt wächst auch die Lust auf eine klei­ne, weih­nacht­li­che Lecke­rei: Beim nächs­ten auf­kei­men­den Ver­lan­gen kön­nen Sie die­se Erdmandel-Makronen aus­pro­bie­ren.

Natür­lich gesüßt mit Dat­teln und ange­rei­chert mit gesun­dem Fett in Form von Kokos­öl kön­nen Sie die­ses Gebäck ohne schlech­tes Gewis­sen genie­ßen.

Gleich­zei­tig müs­sen Sie sich kei­ne Sor­gen machen, dass sie die kom­plet­te Plätz­chen­do­se auf einen Satz lee­ren, denn die Makro­nen selbst sind sehr sät­ti­gend.

Zutaten

für
Taler
Rezept dru­cken

Zutaten

für
Taler
Rezept dru­cken

Zubereitung

Vor­be­rei­tung
20 bis 25 Minu­ten
Zube­rei­tung
10 Minu­ten
  1. Den Back­ofen auf 175 Grad vor­hei­zen und ein Back­blech (bes­ser Back­rost) mit Back­pa­pier aus­stat­ten.
  2. Dat­teln, Eier und Kokos­öl im Blen­der sehr glatt ver­ar­bei­ten, dann die rest­li­chen Zuta­ten zuge­ben und gut ver­men­gen (kann je nach Kraft des Mixers auf­wen­dig wer­den). Wenn der Teig zu fest wer­den soll­te, ein wei­te­res Ei oder noch etwas Kokos­öl zuge­ben.
  3. Den Teig mit Ess­löf­fel auf das Back­pa­pier geben und mit nas­sen Hän­den zu Makro­nen­ta­lern for­men (es soll­ten so etwa 10–12 Taler her­aus­kom­men). Ggf. mit einer gehäu­te­ten Man­del in der Mit­te ver­zie­ren.
  4. Ca. 10 Minu­ten backen (Zahn­sto­cher­test).
  5. 10 Minu­ten abküh­len las­sen. Nach dem Abküh­len nach Geschmack mit Zimt oder Kakao­pul­ver bestäu­ben.
  6. Was nicht sofort ver­braucht wird, kühl und tro­cken lagern (nicht mehr als 48 Stun­den), ggf. ein­frie­ren.
Vor­be­rei­tung
20 bis 25 Minu­ten
Zube­rei­tung
10 Minu­ten
  1. Den Back­ofen auf 175 Grad vor­hei­zen und ein Back­blech (bes­ser Back­rost) mit Back­pa­pier aus­stat­ten.
  2. Dat­teln, Eier und Kokos­öl im Blen­der sehr glatt ver­ar­bei­ten, dann die rest­li­chen Zuta­ten zuge­ben und gut ver­men­gen (kann je nach Kraft des Mixers auf­wen­dig wer­den). Wenn der Teig zu fest wer­den soll­te, ein wei­te­res Ei oder noch etwas Kokos­öl zuge­ben.
  3. Den Teig mit Ess­löf­fel auf das Back­pa­pier geben und mit nas­sen Hän­den zu Makro­nen­ta­lern for­men (es soll­ten so etwa 10–12 Taler her­aus­kom­men). Ggf. mit einer gehäu­te­ten Man­del in der Mit­te ver­zie­ren.
  4. Ca. 10 Minu­ten backen (Zahn­sto­cher­test).
  5. 10 Minu­ten abküh­len las­sen. Nach dem Abküh­len nach Geschmack mit Zimt oder Kakao­pul­ver bestäu­ben.
  6. Was nicht sofort ver­braucht wird, kühl und tro­cken lagern (nicht mehr als 48 Stun­den), ggf. ein­frie­ren.

Varia­tio­nen: Kann nach Geschmack (und Jah­res­zeit) mit zusätz­li­chen als weih­nacht­lich emp­fun­de­nen Gewür­zen (Anis, Nel­ken etc.) ange­rei­chert wer­den, der Teig selbst kann mit Scho­ko­la­de (idea­ler­wei­se 90+%, bio, Lecithin-frei), Kakao/Kakaobutter stär­ker in Rich­tung Scho­ko­la­den­m­a­kro­nen ver­än­dert wer­den.

Varia­tio­nen: Kann nach Geschmack (und Jah­res­zeit) mit zusätz­li­chen als weih­nacht­lich emp­fun­de­nen Gewür­zen (Anis, Nel­ken etc.) ange­rei­chert wer­den, der Teig selbst kann mit Scho­ko­la­de (idea­ler­wei­se 90+%, bio, Lecithin-frei), Kakao/Kakaobutter stär­ker in Rich­tung Scho­ko­la­den­m­a­kro­nen ver­än­dert wer­den.


4 Gedanken zu „Erdmandel-Makronen“

  1. Hal­lo Herr Con­nertz,

    Sie geben bei den Makro­nen in Schritt 5 (nach dem eigent­li­chen Backen und Abküh­len) an, dass alles, was nicht ver­braucht wird, für 48 Std. gekühlt auf­be­wahrt wer­den kann. Ich gehe hier davon aus, dass Sie sich auf den rohen Teig bezie­hen und nicht auf die bereits geba­cke­nen Makro­nen!?
    Lie­be Grü­ße

    Antworten
    • Hal­lo Herr Golm,
      Dan­ke für den Kom­men­tar. Das Rezept ist eines der weni­gen, das ich nicht selbst geschrie­ben und getes­tet habe. Ich wür­de auch davon aus­ge­hen, dass die rohen Zuta­ten gemeint sind – geba­cke­ne Makro­nen kann man ja nor­ma­ler­wei­se län­ger auf­be­wah­ren. Ich fra­ge aber sicher­heits­hal­ber noch mal beim Autor des Rezepts nach.
      Schö­ne Grü­ße

      Antworten
  2. Hal­lo Herr Golm,

    nein, das bezieht sich durch­aus auf die fer­ti­gen Makro­nen. Erd­man­deln sind kei­ne Nüs­se son­dern Wur­zeln, erfah­rungs­ge­mäß ver­der­ben sie deut­lich schnel­ler als Nuss­m­a­kro­nen. Es kann durch­aus sein, dass sie auch mal län­ger hal­ten, ich wür­de mich aber nicht dar­auf ver­las­sen wol­len (min­des­tens nach vor­über­ge­hend unter­bro­che­ner Küh­lung).

    Einen herz­li­chen Gruß

    Ulf Uebel

    Antworten
    • Ah, ver­ste­he, vie­len Dank für die Ant­wort. Dann schaue ich mal, wie ich ver­fah­re…

      Lie­be Grü­ße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar