Gebratene Blutwurst mit Kartoffelstampf und Endiviensalat (Schlat)

Dies ist ein Rezept aus mei­ner nie­der­rhei­ni­schen Hei­mat. Ein Essen ohne Kar­tof­feln ist der Gegend zwi­schen dem Ruhr­ge­biet und den Nie­der­lan­den nicht vor­stell­bar.

Inter­es­san­ter­wei­se ist auch dies wie­der ein Gericht, das den Prin­zi­pi­en der Per­fect Health Diet folgt, ohne dass man es damals bewusst so geplant hat: ein aus­ge­wo­ge­nes Ver­hält­nis von Pro­te­in, Fet­ten, Inne­rei­en und Koh­len­hy­dra­ten.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Kar­tof­fel­stampf
Endi­vi­en­sa­lat
Gebra­te­ne Blut­wurst

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Kar­tof­fel­stampf
Endi­vi­en­sa­lat
Gebra­te­ne Blut­wurst

Zubereitung

Zube­rei­tung
45 Minu­ten
Kar­tof­fel­stampf
  1. Die Kar­tof­feln schä­len, in Stü­cke schnei­den und in Salz­was­ser gar kochen. Je nach Grö­ße dau­ert das 15 bis 20 Minu­ten.
  2. Das Koch­was­ser abgie­ßen und die Kar­tof­feln abdamp­fen las­sen. Die Sah­ne, Gemü­se­brü­he und die But­ter dazu geben und mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer zu einem nicht zu fei­nen Kar­tof­fel­stampf ver­ar­bei­ten. Mit Salz und Mus­kat­nuss abschme­cken und warm hal­ten, wäh­rend die Blut­wurst brät.
Endi­vi­en­sa­lat
  1. Wäh­rend die Kar­tof­feln kochen den Salat waschen, tro­cken schleu­dern und in Strei­fen schnei­den.
  2. Alle Zuta­ten für das Dres­sing außer dem Öl so lan­ge ver­rüh­ren, bis sich das Salz auf­ge­löst hat. Dann das Öl dazu geben und alles zu einer gleich­mä­ßi­gen Emul­si­on ver­mi­schen. Das Dres­sing soll rela­tiv sau­er schme­cken.
Gebra­te­ne Blut­wurst
  1. Eine beschich­te­te Pfan­ne mit wenig Fett aus­strei­chen. Die Blut­wurst brät spä­ter im eige­nen Fett, braucht aber ein biss­chen Fett als „Star­ter”.
  2. Die Blut­wurst in ca. 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Pel­le ent­fer­nen.
  3. Die Blut­wurst bei mitt­le­rer Hit­ze von jede Sei­te 3 bis 4 Minu­ten braun wer­den las­sen.
    Vor­sicht: die in der Blut­wurst ent­hal­te­nen Fett­stück­chen kön­nen exlo­si­ons­ar­tig plat­zen!
Ser­vie­ren
  1. Kar­tof­fel­stampf, Endi­vi­en­sa­lat und gebra­te­ne Blut­wurst por­ti­ons­wei­se auf Tel­lern anrich­ten.
Zube­rei­tung
45 Minu­ten
Kar­tof­fel­stampf
  1. Die Kar­tof­feln schä­len, in Stü­cke schnei­den und in Salz­was­ser gar kochen. Je nach Grö­ße dau­ert das 15 bis 20 Minu­ten.
  2. Das Koch­was­ser abgie­ßen und die Kar­tof­feln abdamp­fen las­sen. Die Sah­ne, Gemü­se­brü­he und die But­ter dazu geben und mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer zu einem nicht zu fei­nen Kar­tof­fel­stampf ver­ar­bei­ten. Mit Salz und Mus­kat­nuss abschme­cken und warm hal­ten, wäh­rend die Blut­wurst brät.
Endi­vi­en­sa­lat
  1. Wäh­rend die Kar­tof­feln kochen den Salat waschen, tro­cken schleu­dern und in Strei­fen schnei­den.
  2. Alle Zuta­ten für das Dres­sing außer dem Öl so lan­ge ver­rüh­ren, bis sich das Salz auf­ge­löst hat. Dann das Öl dazu geben und alles zu einer gleich­mä­ßi­gen Emul­si­on ver­mi­schen. Das Dres­sing soll rela­tiv sau­er schme­cken.
Gebra­te­ne Blut­wurst
  1. Eine beschich­te­te Pfan­ne mit wenig Fett aus­strei­chen. Die Blut­wurst brät spä­ter im eige­nen Fett, braucht aber ein biss­chen Fett als „Star­ter”.
  2. Die Blut­wurst in ca. 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Pel­le ent­fer­nen.
  3. Die Blut­wurst bei mitt­le­rer Hit­ze von jede Sei­te 3 bis 4 Minu­ten braun wer­den las­sen.
    Vor­sicht: die in der Blut­wurst ent­hal­te­nen Fett­stück­chen kön­nen exlo­si­ons­ar­tig plat­zen!
Ser­vie­ren
  1. Kar­tof­fel­stampf, Endi­vi­en­sa­lat und gebra­te­ne Blut­wurst por­ti­ons­wei­se auf Tel­lern anrich­ten.

Es ist wich­tig, Kar­tof­feln, Blut­wurst und Salat zusam­men auf einem Tel­ler anzu­rich­ten. Der Nie­der­rhei­ner mischt näm­lich den Salat unter den Kar­tof­fel­stampf und würzt das Gan­ze dann mit einem Stück Blut­wurst.

Es ist wich­tig, Kar­tof­feln, Blut­wurst und Salat zusam­men auf einem Tel­ler anzu­rich­ten. Der Nie­der­rhei­ner mischt näm­lich den Salat unter den Kar­tof­fel­stampf und würzt das Gan­ze dann mit einem Stück Blut­wurst.

2 Gedanken zu “Gebratene Blutwurst mit Kartoffelstampf und Endiviensalat (Schlat)

  1. Hal­lo Herr Con­nertz,
    das Rezept liest sich sehr lecker.
    Ich kann­te bis­lang nur Blut­wurst mit Zwie­beln ange­bra­ten.

    Im Buch wird auf die Gefahr von Hepa­ti­tis E im Schweinefleisch/‐blut hin­ge­wie­sen
    Reicht der Gar­pro­zess bei der Wurst­her­stel­lung und das anschlie­ßen­de Bra­ten der Wurst aus, um evtl. Viren abzu­tö­ten ?
    Ant­wort erbe­ten
    Mit bes­ten Grü­ßen
    H. Kupi­las

    • Lie­ber Herr Kupi­las,
      dan­ke für Ihre Fra­ge. Ich kann lei­der kei­ne Aus­kunft zu gesund­heit­li­chen Fra­gen geben; dafür bin ich nicht qua­li­fi­ziert.
      Wenn Sie jedes mög­li­che Risi­ko ver­mei­den möch­ten, soll­ten Sie die jewei­li­ge Zutat ein­fach nicht ver­wen­den. Es gibt ja auch vie­le ande­re lecke­re Rezep­te.
      Schö­ne Grü­ße
      Tho­mas Con­nertz

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter

Nein Danke

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter





Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nein Danke.