Kartoffeln und Endivien durcheinander

Auf den ers­ten Blick mag es selt­sam erschei­nen, aber die­ses Rezept lebt davon, dass man Kar­tof­fel­brei und Endi­vi­en­sa­lat nicht neben­ein­an­der anrich­tet, son­dern unter­ein­an­der oder, wie wir in mei­ner nie­der­rhei­ni­schen Hei­mat sagen, durch­ein­an­der. In der nie­der­län­di­schen Nach­bar­re­gi­on ist das Gericht als „Stamp­pot“ bekannt.

Damit es nicht ganz so rus­ti­kal wird, ser­vie­ren wir die drei Kom­po­nen­ten Endi­vi­en­sa­lat, Kar­tof­fel­stampf und Spie­gelei in Schich­ten. Auf dem Tel­ler wird’s dann schon von selbst durch­ein­an­der.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken

Zubereitung

Vor­be­rei­tung
10 Minu­ten
Zube­rei­tung
30 Minu­ten
  1. Die Kar­tof­feln in der Scha­le kochen.
  2. Wäh­rend­des­sen den Salat waschen und in schma­le Strei­fen schnei­den (unge­fähr 5 mm).
  3. Das Salz und den Reis­si­rup im Apfel­es­sig auf­lö­sen, mit Öl zu einer ziem­lich sau­ren Vin­ai­gret­te ver­quir­len.
  4. Die Kar­tof­feln pel­len und mit der Sah­ne zu einem Brei stamp­fen, in dem noch eini­ge Kar­tof­fel­stü­cke erkenn­bar sind. Mit 2 EL But­ter ver­fei­nern. Nach Geschmack sal­zen. Warm hal­ten.
  5. Die Eier bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze in etwas But­ter eher sto­cken las­sen als bra­ten. Sie sol­len nicht braun wer­den, das gebra­te­ne Eiweiss ist dann schwer ver­dau­lich.
  6. Den Endi­vi­en­sa­lat gründ­lich mit der Vin­ai­gret­te ver­men­gen und als Nest auf Tel­lern anrich­ten. Dar­auf den hei­ßen Kar­tof­fel­stampf geben und eine klei­ne Kuh­le hin­ein­drü­cken. Die Spie­gel­eier oben auf­set­zen.
Vor­be­rei­tung
10 Minu­ten
Zube­rei­tung
30 Minu­ten
  1. Die Kar­tof­feln in der Scha­le kochen.
  2. Wäh­rend­des­sen den Salat waschen und in schma­le Strei­fen schnei­den (unge­fähr 5 mm).
  3. Das Salz und den Reis­si­rup im Apfel­es­sig auf­lö­sen, mit Öl zu einer ziem­lich sau­ren Vin­ai­gret­te ver­quir­len.
  4. Die Kar­tof­feln pel­len und mit der Sah­ne zu einem Brei stamp­fen, in dem noch eini­ge Kar­tof­fel­stü­cke erkenn­bar sind. Mit 2 EL But­ter ver­fei­nern. Nach Geschmack sal­zen. Warm hal­ten.
  5. Die Eier bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze in etwas But­ter eher sto­cken las­sen als bra­ten. Sie sol­len nicht braun wer­den, das gebra­te­ne Eiweiss ist dann schwer ver­dau­lich.
  6. Den Endi­vi­en­sa­lat gründ­lich mit der Vin­ai­gret­te ver­men­gen und als Nest auf Tel­lern anrich­ten. Dar­auf den hei­ßen Kar­tof­fel­stampf geben und eine klei­ne Kuh­le hin­ein­drü­cken. Die Spie­gel­eier oben auf­set­zen.

Endi­vi­en­sa­lat ist ein Win­ter­sa­lat mit vie­len gesun­den Bit­ter­stof­fen, den man nicht mit Frisee-Salat ver­wech­seln soll­te. Die bei­den ähneln sich optisch, aber Fri­see ist viel mil­der und für die­ses Gericht nicht geeig­net. 500 g mögen zunächst nach viel aus­se­hen, aber der Salat fällt beim Ver­men­gen mit dem Kar­tof­fel­stampf stark zusam­men.

Haben Sie etwas Mut: wenn der Salat pur „eigent­lich zu sau­er“ ist, ist er per­fekt. Die Säu­re der Vin­ai­gret­te und die leich­ter Bit­ter­keit des Salats wer­den durch die Süße der Kar­tof­feln sehr har­mo­nisch aus­ba­lan­ciert.

Endi­vi­en­sa­lat ist ein Win­ter­sa­lat mit vie­len gesun­den Bit­ter­stof­fen, den man nicht mit Frisee-Salat ver­wech­seln soll­te. Die bei­den ähneln sich optisch, aber Fri­see ist viel mil­der und für die­ses Gericht nicht geeig­net. 500 g mögen zunächst nach viel aus­se­hen, aber der Salat fällt beim Ver­men­gen mit dem Kar­tof­fel­stampf stark zusam­men.

Haben Sie etwas Mut: wenn der Salat pur „eigent­lich zu sau­er“ ist, ist er per­fekt. Die Säu­re der Vin­ai­gret­te und die leich­ter Bit­ter­keit des Salats wer­den durch die Süße der Kar­tof­feln sehr har­mo­nisch aus­ba­lan­ciert.


1 Gedanke zu “Kartoffeln und Endivien durcheinander”

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Regelmäßig ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter

Nein Danke

Newsletter abonnieren

Regelmäßig ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter





Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nein Danke.