Mandelmehl-Brötchen

Der Teig aus Man­del­mehl und ver­gleichs­wei­se viel Floh­sa­men­scha­len-Mehl hat das „bro­tigs­te“ Ergeb­nis mei­ner Expe­ri­men­te erge­ben. Auch hier gibt es nichts, von dem sich Hefepil­ze ernäh­ren könn­ten, so dass wie­der Back­pul­ver als Treib­mit­tel ver­wen­det wird. Um aus dem recht schwe­ren Teig trotz­dem ein locke­res Brot zu erhal­ten, wird die Wir­kung des Back­pul­vers durch etwas Essig unter­stützt. Kei­ne Sor­ge: das Brot schmeckt trotz­dem nicht sauer.

Zutaten

für
Bröt­chen
Rezept drucken

Zutaten

für
Bröt­chen
Rezept drucken

Zubereitung

Vor­be­rei­tung
20 Minu­ten
Zube­rei­tung
50 Minu­ten
  1. Den Back­ofen auf 175 Grad vor­hei­zen. Ein Back­blech ein­fet­ten.
  2. Alle tro­cke­nen Zuta­ten außer dem Sesam in einer gro­ßen Schüs­sel ver­mi­schen.
  3. Die Eier tren­nen. Es wird nur das Eiweiß benö­tigt.
  4. Das Was­ser zum Kochen brin­gen und zusam­men mit dem Essig nach und nach in das Mehl ein­ar­bei­ten. Auch das Eiweiß ein­ar­bei­ten. Dies funk­tio­niert am bes­ten mit einem Hand­mi­xer oder sta­bi­len Schnee­be­sen. Den Teig nicht kne­ten; er soll­te so gera­de zusam­men­hal­ten.
  5. Den Teig zu einer Rol­le for­men und 6 gleich gro­ße Stü­cke abste­chen. Mit feuch­ten Hän­den zu Kugeln for­men und auf das Back­blech set­zen. Mit Sesam oder einem ande­ren Top­ping nach Geschmack bestreu­en.
  6. Auf der unte­ren Schie­ne 50 bis 60 Minu­ten backen. Nach 50 Minu­ten prü­fen: ein Bröt­chen her­aus­neh­men und leicht auf den Boden klop­fen; wenn es hohl klingt, ist es gar.
Vor­be­rei­tung
20 Minu­ten
Zube­rei­tung
50 Minu­ten
  1. Den Back­ofen auf 175 Grad vor­hei­zen. Ein Back­blech ein­fet­ten.
  2. Alle tro­cke­nen Zuta­ten außer dem Sesam in einer gro­ßen Schüs­sel ver­mi­schen.
  3. Die Eier tren­nen. Es wird nur das Eiweiß benö­tigt.
  4. Das Was­ser zum Kochen brin­gen und zusam­men mit dem Essig nach und nach in das Mehl ein­ar­bei­ten. Auch das Eiweiß ein­ar­bei­ten. Dies funk­tio­niert am bes­ten mit einem Hand­mi­xer oder sta­bi­len Schnee­be­sen. Den Teig nicht kne­ten; er soll­te so gera­de zusam­men­hal­ten.
  5. Den Teig zu einer Rol­le for­men und 6 gleich gro­ße Stü­cke abste­chen. Mit feuch­ten Hän­den zu Kugeln for­men und auf das Back­blech set­zen. Mit Sesam oder einem ande­ren Top­ping nach Geschmack bestreu­en.
  6. Auf der unte­ren Schie­ne 50 bis 60 Minu­ten backen. Nach 50 Minu­ten prü­fen: ein Bröt­chen her­aus­neh­men und leicht auf den Boden klop­fen; wenn es hohl klingt, ist es gar.

Der Teig ist sehr viel­sei­tig ein­setz­bar: Sie kön­nen auch ein Brot dar­aus for­men, was aller­dings nicht ganz ein­fach ist, da der Teig leicht aus­ein­an­der­fällt. Eine bes­se­re Idee wäre viel­leicht, die Bröt­chen zu fla­chen Bur­ger-Buns zu for­men und mit einem Bur­ger aus selbst durch­ge­dreh­tem Fleisch und fri­schen Zuta­ten zu füllen.

Auch sehr lecker: Ergän­zen Sie die übrig geblie­be­nen Eigel­be mit zwei wei­te­ren Eiern und berei­ten Sie sich ein luxu­riö­ses Rühr­ei zu oder Ome­lette mit Toma­ten zu. Die Man­del­mehl-Bröt­chen pas­sen per­fekt dazu.

Der Teig ist sehr viel­sei­tig ein­setz­bar: Sie kön­nen auch ein Brot dar­aus for­men, was aller­dings nicht ganz ein­fach ist, da der Teig leicht aus­ein­an­der­fällt. Eine bes­se­re Idee wäre viel­leicht, die Bröt­chen zu fla­chen Bur­ger-Buns zu for­men und mit einem Bur­ger aus selbst durch­ge­dreh­tem Fleisch und fri­schen Zuta­ten zu füllen.

Auch sehr lecker: Ergän­zen Sie die übrig geblie­be­nen Eigel­be mit zwei wei­te­ren Eiern und berei­ten Sie sich ein luxu­riö­ses Rühr­ei zu oder Ome­lette mit Toma­ten zu. Die Man­del­mehl-Bröt­chen pas­sen per­fekt dazu.


29 Gedanken zu „Mandelmehl-Brötchen“

  1. Auch die­ses Rezept hat nicht funk­tio­niert, im Ofen waren sie noch schön runf, kaum draus­sen an der fri­schen Luft sind sie zusam­men­ge­fal­len und total platt.

    Ich glau­be hier prüft nie­mand die Rezepte…

    • Lie­ber Patrick,
      alles, was hier im Blog vor­ge­stellt wird, habe ich selbst gekocht bzw. geba­cken, foto­gra­fiert, geges­sen und anschlie­ßend das Rezept geschrieben.
      Es ist natür­lich scha­de, dass Dir gleich zwei Brote/Brötchen miss­lun­gen sind. War­um die Bröt­chen beim Abküh­len zusam­men­ge­fal­len sind, kann ich aus der Fer­ne nicht beur­tei­len und lei­der hat auch eine Recher­che nach ähn­li­chen Rezep­ten kein Ergeb­nis gebracht. Viel­leicht wäre es für den Anfang gut, mit einer fer­ti­gen Keto- oder Paleo-Back­mi­schung anzu­fan­gen (bit­te genau auf die Zuta­ten­lis­te schau­en; manch­mal ent­hal­ten die Mischun­gen Bestand­tei­le, die die PHD nicht empfiehlt).
      Schö­ne Grüße
      Thomas

  2. Bei mir sind die Bröt­chen rich­tig gut gelun­gen. Von außen sahen sie aus wie klei­ne Bou­let­ten, auf­ge­schnit­ten rich­tig super „bro­tig“ mit gutem Geschmack. Dan­ke, wer­de sie öfter mal backen!

  3. Hal­lo an Euch alle,
    mir ist es mit Rezept auch zwei al so ergan­gen, dass der Teig nicht auf­ge­gan­gen ist und in der Abkühl­pha­se auch noch zusam­men­ge­fal­len ist.
    Es hängt von der Art des Man­del­mehls ab den­ke ich. Ich selbst habe ent­öl­tes brau­nes ( Man­deln MIT Scha­le) gekauft. Es hat statt 58 % Fett nur noch 10–15 % Fett und nimmt dadurch viel mehr Was­ser auf. Die Bröt­chen fal­len beim Aus­küh­len zusam­men, wenn die Bröt­chen nicht fer­tig auf­ge­ba­cken wer­den. Ich habe dann ein Soja­mehl­re­zept genom­men und schon klapp­te es:
    150 Gramm brau­nes ent­öl­tes Mandelmehl
    25 Gramm !!!!! Flohsamenmehl
    15 Gramm ( 1 Packung) Backpulver
    3 Eiweiss
    300 ml !!!! kochen­des Wasser

    55 Minu­ten bei 180 Grad backen

  4. Hal­lo!
    Ist ent­öl­tes Man­del­mehl gemeint, oder gemah­le­ne Man­deln mit vol­lem Fettgehalt?
    Danke!
    MfG Angélique

    • Hal­lo,
      für die Bröt­chen wird ent­öl­tes Man­del­mehl verwendet.
      Schö­ne Grüße
      Thomas

  5. Hal­lo.
    Ich habe es noch nicht getes­tet. Möch­te es aber ger­ne mor­gen Abend aus­pro­bie­ren, für Sams­tag früh.
    175 Grad Umluft oder Ober/Unterhitze?
    Und kann ich eden Teig, wenn ich ihn Brot backe viel­leicht in eine Kas­ten­form machen?

    • Hal­lo Manu,
      ich backe mit Ober-/Un­ter­hit­ze.
      In einer Kas­ten­form habe ich den Teig noch nicht geba­cken. Ich ver­mu­te, dass er dar­in eine etwas län­ge­re Back­zeit benötigt.
      Schö­ne Grüße
      Thomas

      • Dan­ke. Ich pro­bie­re es aus.
        Hab schon zwei die­ser Art geba­cken. Aller­dings waren die­se ohne Apfel­es­sig. Und die soll­ten eigent­lich auch fluffig wer­den. Sind aber recht kom­pakt geworden.
        Mei­ne Feh­ler, der knet­ha­ken und ver­mut­lich der feh­len­de Apfel­es­sig. Ein­mal mit Umluft und ein­mal o/u Hit­ze. Und auch nicht auf der unters­ten schiene. 

        Nun dann mor­gen auf ein neues. 

        Ich hof­fe so sehr, daß es dies­mal klappt.

  6. Habe die Bröt­chen heu­te nach­ge­ba­cken und sie sind wun­der­bar fluffig. Wir haben kein Man­del­mehl zu Hau­se und habe dann ein­fach Man­deln fein gemah­len und es hat trotz­dem sehr gut funk­tio­niert. Lie­be Grü­ße und vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept

  7. Hal­lo, lei­der ver­tra­ge ich kein Ei. Ich woll­te fra­gen, ob ich das durch irgend­was erset­zen könn­te. Wür­de das even­tu­ell mit Lein­sa­men gehen?
    Vie­le Grüße
    Carina

    • Hal­lo Carina,
      das Eiweiß kannst Du lei­der nicht durch Lein­sa­men erset­zen, da die bei­den Zuta­ten nicht die glei­chen Kle­be-Eigen­schaf­ten haben und Lein­sa­men auch viel tro­cke­ner ist als Eiweiß.
      Viel­leicht magst Du ja mal nach „almond flour bread without eggs“ goo­geln. Falls Eng­lisch ein Pro­blem sein soll­te: Rezep­te kann man von einer Über­set­zungs­ma­schi­ne wie Goog­le Trans­la­tor oder DeepL ziem­lich gut ins Deut­sche über­set­zen las­sen. Bei­de sind für pri­va­te Zwe­cke kos­ten­los im Netz verfügbar.
      Viel Erfolg und schö­ne Grüße
      Thomas

      • Hey, habe das Eiweiß durch Lein­sa­men ersetzt, hat super geklappt. Das Brot und die Bröt­chen sind sehr gut auf­ge­gan­gen und haben eine gute fluffi­ge Kon­sis­tenz. Außer­dem habe ich das Back­pul­ver durch Natron ersetzt ☺️
        Vie­le Grüße
        Carina

  8. Hal­lo ihr Lieben
    Könnt ihr mir sagen war­um ich kochen­des Was­ser benut­zen muss

    • Hal­lo Gabriele,
      Das hei­ße Was­ser sorgt für eine schnel­le Reak­ti­on des im Back­pul­ver ent­hal­te­nen Natrons und damit für einen locke­ren Teig. Je hei­ßer das Was­ser, des­to hef­ti­ger die Reaktion.
      Schö­ne Grüße,
      Thomas

      • Hal­lo!

        Ich muss hier wirk­lich ein Rie­sen­lob aus­spre­chen! Ich esse auf eine keto­ge­ne bzw. Low Carb Wei­se und hat­te nach einer guten Alter­na­ti­ve zu mei­nem 90 Second Micro­wa­ve Bread gesucht, das ich übli­cher­wei­se mit gerie­be­nen Man­deln oder Kokos­mehl mache…ich woll­te etwas das „ech­tem“, dich­tem, knusp­ri­gen Brot das Was­ser rei­chen kann und habe das glück­li­cher­wei­se jetzt gefun­den, vie­len lie­ben Dank. Ich habe mei­ne Bröt­chen in einem Air Fry­er geba­cken, 30 Minu­ten bei 160 Grad, sind per­fekt und knusp­rig geworden.

  9. Lie­ber Thomas,
    ist es auch mög­lich einen Teil des Tei­ges gleich ein­zu­frie­ren und bei Bedarf auf­zu­ba­cken oder wird dar­aus dann nichts Genieß­ba­res mehr?
    Lie­be Grüße,
    Katja

    • Hal­lo Katja,
      tut mir leid, ich habe noch nie aus­pro­biert, den rohen Teig ein­zu­frie­ren. Die fer­ti­gen Bröt­chen kannst Du prak­tisch ohne Qua­li­täts­ver­lust ein­frie­ren und aufbacken.
      Schö­ne Grü­ße, Thomas

  10. Hi. Mei­ne Bröt­chen wur­den nicht fluffig. Müs­sen die Eiwei­ße auf­ge­schla­gen werden?

  11. Hal­lo Tho­mas! Hast du Erfah­rung mit der Nut­zung von Wach­tel­eiern? Oder Lein­sa­men Mehl? Ich ver­tra­ge kein Hüh­ner­ei… Wür­de die Bröt­chen so ger­ne nachbacken. 🙂
    Dan­ke Di!

    • Hal­lo Tine,
      tut mir leid, mit bei­dem habe ich lei­der kei­ne Erfahrung.
      Schö­ne Grü­ße, Thomas

      • Wow, dan­ke für das Rezept, wir essen seit ein paar Wochen keto­gen und jetzt hat­te ich die gan­ze Zeit die gemah­le­nen Man­deln in der Küche ste­hen. Und dass ich die Floh­sa­men­scha­len aus der hin­ters­ten Schub­la­den­ecke in die­sem Leben noch­mal ver­wer­te, super!

  12. Hal­lo Thomas!
    Dan­ke für das tol­le Rezept! Ich sit­ze gera­de in sicher­heits­qua­ran­tä­ne weil eine Fami­lie in mei­nem Kin­der­gar­ten Coro­na hat und möch­te mich nun mal ans backen wagen! 🙂 Aller­dings hab ich lei­der kei­nen Apfel­es­sig im Haus und kom­me hier die nächs­te Woche auch nicht weg ^^ …Gibt es eine alter­na­ti­ve oder klappt es even­tu­ell auch ohne Apfelessig?

    Lie­be Grü­ße Katharina

    • Hal­lo Katarina,
      der Essig dient dazu, dem Back­pul­ver noch ein biss­chen mehr Trieb­kraft zu ver­lei­hen. Im Prin­zip kannst Du den Apfel­es­sig durch jede ande­re Art Säu­re ersetzen.
      Schö­ne Grüße
      Thomas

      • Dan­ke­schön! Toll, dass Du dir die Zeit nimmst hier zu ant­wor­ten! ♥️ Ich bin ganz am Anfang was das Backen angeht! JEDE Säu­re? Zitro­ne hät­te ich da 🙂 

        Einen schö­nen Abend noch 

        Lie­be Grü­ße Katharina

        • Hal­lo Katharina,
          „tech­nisch“ müss­te eigent­lich auch Zitro­ne funk­tio­nie­ren. Ich habe das aber noch nie aus­pro­biert und weiß auch nicht, ob sich’s geschmack­lich auswirkt.
          Schö­ne Grüße
          Thomas

Kommentare sind geschlossen.