Milchreis mit Kirschkompott

Milch­reis mit Man­del­milch gekocht ist ein lecke­res Des­sert. Für Milch­fet­te und -pro­te­ine sorgt Creme Dou­ble, die kurz vor dem Ser­vie­ren in den Reis gerührt wird. Ich wür­ze den Milch­reis manch­mal nur mit einem Hauch Zimt – so rich­tig lecker ist er aber mit eine Löf­fel Kirsch­kom­pott, den ich aus fri­schen oder ein­ge­mach­ten Kir­schen (ohne Zucker) koche.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Kirsch­kom­pott

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Kirsch­kom­pott

Zubereitung

Zube­rei­tung
30 Minu­ten
War­te­zeit
2 Stun­den
Milch­reis
  1. Die Vanil­le­scho­te längs auf­schlit­zen und das Mark her­aus­krat­zen.
  2. Mit einem schar­fen Mes­ser oder einem Spar­schä­ler einen Strei­fen Zitro­nen­scha­le (nur das Gel­be) abschä­len. Es kommt nicht auf die genaue Men­ge an – ein­mal rund­um ist eine gute Richt­grö­ße.
  3. Die Man­del­milch mit Vanil­le­scho­te, Zitro­nen­scha­le, Reis­si­rup und einer Pri­se Salz zum Kochen brin­gen. Dar­auf ach­ten, dass die Man­del­milch nicht über­kocht.
  4. Den Milch­reis in die kochen­de Man­del­milch rüh­ren, kurz auf­ko­chen las­sen und dann die Hit­ze auf ein Mini­mum redu­zie­ren.
  5. Den Reis 25 bis 30 Minu­ten ganz leicht köcheln las­sen. Alle paar Minu­ten umrüh­ren, damit er nicht ansetzt.
  6. Nach 25 Minu­ten den Reis pro­bie­ren: er soll­te eine Kon­sis­tenz wie bei Risot­to haben, also außen cre­mig und innen noch ein klei­ner Kern. Kei­ne Sor­ge, wenn er jetzt noch ziem­lich flüs­sig wirkt: er wird beim Abküh­len noch viel fes­ter.
  7. Den Reis im Topf abküh­len und aus­quel­len las­sen. Gele­gent­lich umrüh­ren, damit die Ober­flä­che nicht aus­trock­net.
Kirsch­kom­pott
  1. Wäh­rend der Reis abkühlt die Kir­schen abgie­ßen und tropf­nass zusam­men mit dem Reis­si­rup erhit­zen, bis sie leicht köcheln.
  2. 3 EL kal­ten Kirsch­saft mit 1 TL Tapio­ka­mehl ver­rüh­ren und die Hälf­te der Mischung unter die köcheln­den Kir­schen rüh­ren. Nach unge­fähr einer Minu­te dickt die Flüs­sig­keit an. Bei Bedarf tee­löf­fel­wei­se mehr von der Tapioka‐Saft‐Mischung hin­zu­ge­ben, aber zwi­schen­drin immer eine Minu­te war­ten und beob­ach­ten, ob die gewünsch­te Kon­sis­tenz schon erreicht ist. Der Saft soll leicht abbin­den, aber nicht wirk­lich dick wer­den.
  3. Das Kirsch­kom­pott abküh­len las­sen.
Fer­tig­stel­len
  1. Den abge­kühl­ten Milch­reis mit Creme Dou­ble ver­rüh­ren um ihn wie­der ein wenig sämi­ger zu machen.
  2. In Por­ti­ons­glä­ser fül­len und mit Kirsch­kom­pott gar­nie­ren.
Zube­rei­tung
30 Minu­ten
War­te­zeit
2 Stun­den
Milch­reis
  1. Die Vanil­le­scho­te längs auf­schlit­zen und das Mark her­aus­krat­zen.
  2. Mit einem schar­fen Mes­ser oder einem Spar­schä­ler einen Strei­fen Zitro­nen­scha­le (nur das Gel­be) abschä­len. Es kommt nicht auf die genaue Men­ge an – ein­mal rund­um ist eine gute Richt­grö­ße.
  3. Die Man­del­milch mit Vanil­le­scho­te, Zitro­nen­scha­le, Reis­si­rup und einer Pri­se Salz zum Kochen brin­gen. Dar­auf ach­ten, dass die Man­del­milch nicht über­kocht.
  4. Den Milch­reis in die kochen­de Man­del­milch rüh­ren, kurz auf­ko­chen las­sen und dann die Hit­ze auf ein Mini­mum redu­zie­ren.
  5. Den Reis 25 bis 30 Minu­ten ganz leicht köcheln las­sen. Alle paar Minu­ten umrüh­ren, damit er nicht ansetzt.
  6. Nach 25 Minu­ten den Reis pro­bie­ren: er soll­te eine Kon­sis­tenz wie bei Risot­to haben, also außen cre­mig und innen noch ein klei­ner Kern. Kei­ne Sor­ge, wenn er jetzt noch ziem­lich flüs­sig wirkt: er wird beim Abküh­len noch viel fes­ter.
  7. Den Reis im Topf abküh­len und aus­quel­len las­sen. Gele­gent­lich umrüh­ren, damit die Ober­flä­che nicht aus­trock­net.
Kirsch­kom­pott
  1. Wäh­rend der Reis abkühlt die Kir­schen abgie­ßen und tropf­nass zusam­men mit dem Reis­si­rup erhit­zen, bis sie leicht köcheln.
  2. 3 EL kal­ten Kirsch­saft mit 1 TL Tapio­ka­mehl ver­rüh­ren und die Hälf­te der Mischung unter die köcheln­den Kir­schen rüh­ren. Nach unge­fähr einer Minu­te dickt die Flüs­sig­keit an. Bei Bedarf tee­löf­fel­wei­se mehr von der Tapioka‐Saft‐Mischung hin­zu­ge­ben, aber zwi­schen­drin immer eine Minu­te war­ten und beob­ach­ten, ob die gewünsch­te Kon­sis­tenz schon erreicht ist. Der Saft soll leicht abbin­den, aber nicht wirk­lich dick wer­den.
  3. Das Kirsch­kom­pott abküh­len las­sen.
Fer­tig­stel­len
  1. Den abge­kühl­ten Milch­reis mit Creme Dou­ble ver­rüh­ren um ihn wie­der ein wenig sämi­ger zu machen.
  2. In Por­ti­ons­glä­ser fül­len und mit Kirsch­kom­pott gar­nie­ren.

Ich fin­de, dass Milch­reis am bes­ten mit Kom­pott schmeckt, bes­ser als mit fri­schem Obst. Im Som­mer koche ich es nur kurz auf und bin­de den Frucht­saft mit etwas Tapio­ka. Im Win­ter grei­fe ich auf Ein­ge­mach­tes zurück. Als Groß­stadt­be­woh­ner habe ich kei­nen eige­nen Gar­ten, aber zum Glück kann man im guten Bio­markt auch Obst kau­fen, das ohne Zucker und Kon­ser­vie­rungs­stof­fe ein­ge­macht wur­de.

Ich fin­de, dass Milch­reis am bes­ten mit Kom­pott schmeckt, bes­ser als mit fri­schem Obst. Im Som­mer koche ich es nur kurz auf und bin­de den Frucht­saft mit etwas Tapio­ka. Im Win­ter grei­fe ich auf Ein­ge­mach­tes zurück. Als Groß­stadt­be­woh­ner habe ich kei­nen eige­nen Gar­ten, aber zum Glück kann man im guten Bio­markt auch Obst kau­fen, das ohne Zucker und Kon­ser­vie­rungs­stof­fe ein­ge­macht wur­de.

Menüfol­ge Des­sert

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter

Nein Danke

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter





Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nein Danke.