Moussaka: Protein plus harmlose Stärken

Moussa­ka ist so köst­lich, dass man bei­na­he ver­ges­sen könn­te, dass der grie­chi­sche Auf­lauf mit Kar­tof­feln, Auber­gi­nen und Fleisch eine nahe­zu per­fek­te Kom­bi­na­ti­on von Fett, Pro­te­in und harm­lo­sen Stär­ken ist. Wir erset­zen die klas­si­sche Bechamel-Sauce zum Über­ba­cken durch eine Vari­an­te ohne Wei­zen­mehl.

Die Zube­rei­tung braucht etwas Zeit, davon ver­bringt die Moussa­ka aller­dings rund die Hälf­te allei­ne im Back­ofen.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Fleisch und Gemü­se
Bechamel-Sauce

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Fleisch und Gemü­se
Bechamel-Sauce

Zubereitung

Zube­rei­tung
45 Minu­ten
War­te­zeit
45 Minu­ten
Fleisch und Gemü­se
  1. Den Back­ofen auf 240 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Auber­gi­nen in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Von bei­den Sei­ten mit 3 EL Oli­ven­öl bepin­seln und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen. 20 bis 25 Minu­ten backen, nach der Hälf­te der Zeit ein­mal wen­den. Durch das Backen wer­den die Auber­gi­nen schon ein wenig vor­ge­gart und geben in der Moussa­ka nicht so viel Flüs­sig­keit ab.
  3. Wenn die Auber­gi­nen fer­tig sind, den Back­ofen nicht aus­schal­ten, son­dern nur die Hit­ze auf 200 Grad zurück­dre­hen.
  4. Wäh­rend die Auber­gi­nen backen die Kar­tof­feln gar kochen, pel­len und in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Kar­tof­feln­schei­ben soll­ten gleich dick sein wie die Auber­gi­nen.
  5. Scha­lot­ten und Knob­lauch fein hacken. Mit Ore­ga­no in 1 EL Oli­ven­öl bei mitt­le­rer Hit­ze 2 bis 3 Minu­ten andüns­ten, bis die Zwie­beln gla­sig sind.
  6. Die Hit­ze etwas erhö­hen und das Hack­fleisch dazu geben. Unter häu­fi­gem Rüh­ren bra­ten, bis es krü­me­lig ist.
  7. Nun die Toma­ten dazu­ge­ben und mit Zimt, Salz und Pfef­fer wür­zen. Köcheln las­sen, bis eine dick­li­che Mas­se ent­stan­den und fast alle Flüs­sig­keit ver­dampft ist.
  8. Die Auf­lauf­form mit But­ter aus­fet­ten. Mit Kar­tof­fel­schei­ben aus­le­gen, dar­auf eine Schicht Hack­fleisch und eine Schicht Auber­gi­nen, zum Abschluss wie­der eine Schicht Hack­fleisch. Wenn Sie die Rei­hen­fol­ge der Schich­ten ein­hal­ten und alles zwi­schen­drin vor­sich­tig fest­drü­cken, wird die Moussa­ka kom­pakt und Sie kön­nen zum Ser­vie­ren schö­ne Stü­cke abste­chen.
Becha­mel­sauce
  1. Die But­ter in klei­nem Topf bei mitt­le­rer bis gerin­ger Hit­ze auf­schäu­men las­sen. Das Kar­tof­fel­mehl ein­streu­en und mit einem Schnee­be­sen ver­rüh­ren. Unge­fähr 5 Minu­ten schwit­zen las­sen, aber dar­auf ach­ten, dass es nicht braun wird.
  2. Wäh­rend­des­sen die Sah­ne und die Gemü­se­brü­he erhit­zen. Die fast kochen­de Mischung zu der Kartoffelmehl-Butter-Mischung geben, dabei stän­dig rüh­ren. Nach 1 bis 2 Minu­ten dickt die Mischung an. Hit­ze redu­zie­ren und 5 Minu­ten wei­ter köcheln las­sen, bis eine sämi­ge Sau­ce ent­stan­den ist. Mit reich­lich Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss wür­zen.
  3. Die Bechamel-Sauce etwas abküh­len las­sen, damit das Ei nicht stockt, das im nächs­ten Schritt in die Sau­ce gerührt wird.
  4. Wäh­rend­des­sen den Käse fein rei­ben.
  5. Ein Ei in die Sau­ce schla­gen und ver­rüh­ren. Die Hälf­te des Käses ein­rüh­ren.
Fer­tig­stel­len
  1. Die Bechamel-Sauce in einer gleich­mä­ßi­gen Schicht über den Auf­lauf ver­tei­len und mit dem übri­gen Käse bestreu­en.
  2. Die Form auf der zwei­ten Schie­ne von unten in den 200 Grad hei­ßen Ofen schie­ben und 30 bis 40 Minu­ten backen, bis der Käse gold­gelb gewor­den ist.
Zube­rei­tung
45 Minu­ten
War­te­zeit
45 Minu­ten
Fleisch und Gemü­se
  1. Den Back­ofen auf 240 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Auber­gi­nen in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Von bei­den Sei­ten mit 3 EL Oli­ven­öl bepin­seln und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen. 20 bis 25 Minu­ten backen, nach der Hälf­te der Zeit ein­mal wen­den. Durch das Backen wer­den die Auber­gi­nen schon ein wenig vor­ge­gart und geben in der Moussa­ka nicht so viel Flüs­sig­keit ab.
  3. Wenn die Auber­gi­nen fer­tig sind, den Back­ofen nicht aus­schal­ten, son­dern nur die Hit­ze auf 200 Grad zurück­dre­hen.
  4. Wäh­rend die Auber­gi­nen backen die Kar­tof­feln gar kochen, pel­len und in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Kar­tof­feln­schei­ben soll­ten gleich dick sein wie die Auber­gi­nen.
  5. Scha­lot­ten und Knob­lauch fein hacken. Mit Ore­ga­no in 1 EL Oli­ven­öl bei mitt­le­rer Hit­ze 2 bis 3 Minu­ten andüns­ten, bis die Zwie­beln gla­sig sind.
  6. Die Hit­ze etwas erhö­hen und das Hack­fleisch dazu geben. Unter häu­fi­gem Rüh­ren bra­ten, bis es krü­me­lig ist.
  7. Nun die Toma­ten dazu­ge­ben und mit Zimt, Salz und Pfef­fer wür­zen. Köcheln las­sen, bis eine dick­li­che Mas­se ent­stan­den und fast alle Flüs­sig­keit ver­dampft ist.
  8. Die Auf­lauf­form mit But­ter aus­fet­ten. Mit Kar­tof­fel­schei­ben aus­le­gen, dar­auf eine Schicht Hack­fleisch und eine Schicht Auber­gi­nen, zum Abschluss wie­der eine Schicht Hack­fleisch. Wenn Sie die Rei­hen­fol­ge der Schich­ten ein­hal­ten und alles zwi­schen­drin vor­sich­tig fest­drü­cken, wird die Moussa­ka kom­pakt und Sie kön­nen zum Ser­vie­ren schö­ne Stü­cke abste­chen.
Becha­mel­sauce
  1. Die But­ter in klei­nem Topf bei mitt­le­rer bis gerin­ger Hit­ze auf­schäu­men las­sen. Das Kar­tof­fel­mehl ein­streu­en und mit einem Schnee­be­sen ver­rüh­ren. Unge­fähr 5 Minu­ten schwit­zen las­sen, aber dar­auf ach­ten, dass es nicht braun wird.
  2. Wäh­rend­des­sen die Sah­ne und die Gemü­se­brü­he erhit­zen. Die fast kochen­de Mischung zu der Kartoffelmehl-Butter-Mischung geben, dabei stän­dig rüh­ren. Nach 1 bis 2 Minu­ten dickt die Mischung an. Hit­ze redu­zie­ren und 5 Minu­ten wei­ter köcheln las­sen, bis eine sämi­ge Sau­ce ent­stan­den ist. Mit reich­lich Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss wür­zen.
  3. Die Bechamel-Sauce etwas abküh­len las­sen, damit das Ei nicht stockt, das im nächs­ten Schritt in die Sau­ce gerührt wird.
  4. Wäh­rend­des­sen den Käse fein rei­ben.
  5. Ein Ei in die Sau­ce schla­gen und ver­rüh­ren. Die Hälf­te des Käses ein­rüh­ren.
Fer­tig­stel­len
  1. Die Bechamel-Sauce in einer gleich­mä­ßi­gen Schicht über den Auf­lauf ver­tei­len und mit dem übri­gen Käse bestreu­en.
  2. Die Form auf der zwei­ten Schie­ne von unten in den 200 Grad hei­ßen Ofen schie­ben und 30 bis 40 Minu­ten backen, bis der Käse gold­gelb gewor­den ist.

Moussaka

Sie kön­nen den Auf­lauf auch am Tag vor­her vor­be­rei­ten. Sie soll­ten dann den Ofen nur auf 180 Grad auf­hei­zen, damit die Krus­te nicht zu schnell braun wird und mit etwa 10 bis 15 Minu­ten mehr Back­zeit rech­nen. In den letz­ten 10 Minu­ten kön­nen Sie die Hit­ze erhö­hen.

Die Bechamel-Sauce kommt erst über den Auf­lauf, wenn Sie die Form in den Back­ofen schie­ben. Die klas­si­sche Becha­mel­sauce wird mit Wei­zen­mehl zube­rei­tet und muss 25 bis 30 Minu­ten köcheln. Dabei ent­wi­ckelt sie ein eige­nes Aro­ma und ver­liert den Mehl­ge­schmack. Mit Kar­tof­fel­mehl funk­tio­niert das nicht so – das Kar­tof­fel­mehl muss einer­seits nicht so lan­ge köcheln, ande­rer­seits bleibt es aber auch rela­tiv geschmacks­arm und kann des­halb deut­lich stär­ker gewürzt wer­den.

Moussaka

Sie kön­nen den Auf­lauf auch am Tag vor­her vor­be­rei­ten. Sie soll­ten dann den Ofen nur auf 180 Grad auf­hei­zen, damit die Krus­te nicht zu schnell braun wird und mit etwa 10 bis 15 Minu­ten mehr Back­zeit rech­nen. In den letz­ten 10 Minu­ten kön­nen Sie die Hit­ze erhö­hen.

Die Bechamel-Sauce kommt erst über den Auf­lauf, wenn Sie die Form in den Back­ofen schie­ben. Die klas­si­sche Becha­mel­sauce wird mit Wei­zen­mehl zube­rei­tet und muss 25 bis 30 Minu­ten köcheln. Dabei ent­wi­ckelt sie ein eige­nes Aro­ma und ver­liert den Mehl­ge­schmack. Mit Kar­tof­fel­mehl funk­tio­niert das nicht so – das Kar­tof­fel­mehl muss einer­seits nicht so lan­ge köcheln, ande­rer­seits bleibt es aber auch rela­tiv geschmacks­arm und kann des­halb deut­lich stär­ker gewürzt wer­den.


2 Gedanken zu “Moussaka: Protein plus harmlose Stärken”

  1. Guten Tag,
    bit­te beant­wor­ten Sie fol­gen­de Fra­ge:
    führt die Kom­bi­na­ti­on von ver­schie­de­nen Fet­ten (But­ter, Sah­ne) mit Kar­tof­feln – leicht ver­dau­li­che Koh­le­hy­dra­te nicht zu Spei­che­rung von Fet­ten im Kör­per.
    Mit bes­ten Grü­ßen
    H.Kupilas

    • Lie­ber Herr Kupi­las,
      dan­ke für Ihre Fra­ge. In die­sem Blog wird nur mit den emp­foh­le­nen Zuta­ten aus der PHD gekocht. Das macht es ein­fach, die grund­sätz­li­chen Regeln zu beach­ten. Wel­che Kom­bi­na­ti­on bei wel­cher gesund­heit­li­chen Fra­ge ange­bracht ist – eine Ant­wort dar­auf kann der Blog lei­der nicht leis­ten, da es sehr dar­auf ankommt, wel­che gesund­heit­li­che Fra­ge man hat: z.B. will man eher zuneh­men oder eher abneh­men etc.
      Für die Beant­wor­tung sol­cher Fra­gen ver­wei­se ich des­halb auf das Buch wel­ches Fra­gen die­ser Art beant­wor­ten kann.
      Schö­ne Grü­ße
      Tho­mas Con­nertz

Schreibe einen Kommentar