Moussaka: Protein plus harmlose Stärken

Moussa­ka ist so köst­lich, dass man bei­na­he ver­ges­sen könn­te, dass der grie­chi­sche Auf­lauf mit Kar­tof­feln, Auber­gi­nen und Fleisch eine nahe­zu per­fek­te Kom­bi­na­ti­on von Fett, Pro­te­in und harm­lo­sen Stär­ken ist. Wir erset­zen die klas­si­sche Bechamel‐Sauce zum Über­ba­cken durch eine Vari­an­te ohne Wei­zen­mehl.

Die Zube­rei­tung braucht etwas Zeit, davon ver­bringt die Moussa­ka aller­dings rund die Hälf­te allei­ne im Back­ofen.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Fleisch und Gemü­se
Bechamel‐Sauce

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Fleisch und Gemü­se
Bechamel‐Sauce

Zubereitung

Zube­rei­tung
45 Minu­ten
War­te­zeit
45 Minu­ten
Fleisch und Gemü­se
  1. Den Back­ofen auf 240 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Auber­gi­nen in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Von bei­den Sei­ten mit 3 EL Oli­ven­öl bepin­seln und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen. 20 bis 25 Minu­ten backen, nach der Hälf­te der Zeit ein­mal wen­den. Durch das Backen wer­den die Auber­gi­nen schon ein wenig vor­ge­gart und geben in der Moussa­ka nicht so viel Flüs­sig­keit ab.
  3. Wenn die Auber­gi­nen fer­tig sind, den Back­ofen nicht aus­schal­ten, son­dern nur die Hit­ze auf 200 Grad zurück­dre­hen.
  4. Wäh­rend die Auber­gi­nen backen die Kar­tof­feln gar kochen, pel­len und in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Kar­tof­feln­schei­ben soll­ten gleich dick sein wie die Auber­gi­nen.
  5. Scha­lot­ten und Knob­lauch fein hacken. Mit Ore­ga­no in 1 EL Oli­ven­öl bei mitt­le­rer Hit­ze 2 bis 3 Minu­ten andüns­ten, bis die Zwie­beln gla­sig sind.
  6. Die Hit­ze etwas erhö­hen und das Hack­fleisch dazu geben. Unter häu­fi­gem Rüh­ren bra­ten, bis es krü­me­lig ist.
  7. Nun die Toma­ten dazu­ge­ben und mit Zimt, Salz und Pfef­fer wür­zen. Köcheln las­sen, bis eine dick­li­che Mas­se ent­stan­den und fast alle Flüs­sig­keit ver­dampft ist.
  8. Die Auf­lauf­form mit But­ter aus­fet­ten. Mit Kar­tof­fel­schei­ben aus­le­gen, dar­auf eine Schicht Hack­fleisch und eine Schicht Auber­gi­nen, zum Abschluss wie­der eine Schicht Hack­fleisch. Wenn Sie die Rei­hen­fol­ge der Schich­ten ein­hal­ten und alles zwi­schen­drin vor­sich­tig fest­drü­cken, wird die Moussa­ka kom­pakt und Sie kön­nen zum Ser­vie­ren schö­ne Stü­cke abste­chen.
Becha­mel­sauce
  1. Die But­ter in klei­nem Topf bei mitt­le­rer bis gerin­ger Hit­ze auf­schäu­men las­sen. Das Kar­tof­fel­mehl ein­streu­en und mit einem Schnee­be­sen ver­rüh­ren. Unge­fähr 5 Minu­ten schwit­zen las­sen, aber dar­auf ach­ten, dass es nicht braun wird.
  2. Wäh­rend­des­sen die Sah­ne und die Gemü­se­brü­he erhit­zen. Die fast kochen­de Mischung zu der Kartoffelmehl‐Butter‐Mischung geben, dabei stän­dig rüh­ren. Nach 1 bis 2 Minu­ten dickt die Mischung an. Hit­ze redu­zie­ren und 5 Minu­ten wei­ter köcheln las­sen, bis eine sämi­ge Sau­ce ent­stan­den ist. Mit reich­lich Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss wür­zen.
  3. Die Bechamel‐Sauce etwas abküh­len las­sen, damit das Ei nicht stockt, das im nächs­ten Schritt in die Sau­ce gerührt wird.
  4. Wäh­rend­des­sen den Käse fein rei­ben.
  5. Ein Ei in die Sau­ce schla­gen und ver­rüh­ren. Die Hälf­te des Käses ein­rüh­ren.
Fer­tig­stel­len
  1. Die Bechamel‐Sauce in einer gleich­mä­ßi­gen Schicht über den Auf­lauf ver­tei­len und mit dem übri­gen Käse bestreu­en.
  2. Die Form auf der zwei­ten Schie­ne von unten in den 200 Grad hei­ßen Ofen schie­ben und 30 bis 40 Minu­ten backen, bis der Käse gold­gelb gewor­den ist.
Zube­rei­tung
45 Minu­ten
War­te­zeit
45 Minu­ten
Fleisch und Gemü­se
  1. Den Back­ofen auf 240 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Auber­gi­nen in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Von bei­den Sei­ten mit 3 EL Oli­ven­öl bepin­seln und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen. 20 bis 25 Minu­ten backen, nach der Hälf­te der Zeit ein­mal wen­den. Durch das Backen wer­den die Auber­gi­nen schon ein wenig vor­ge­gart und geben in der Moussa­ka nicht so viel Flüs­sig­keit ab.
  3. Wenn die Auber­gi­nen fer­tig sind, den Back­ofen nicht aus­schal­ten, son­dern nur die Hit­ze auf 200 Grad zurück­dre­hen.
  4. Wäh­rend die Auber­gi­nen backen die Kar­tof­feln gar kochen, pel­len und in 0,5 bis 1cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Kar­tof­feln­schei­ben soll­ten gleich dick sein wie die Auber­gi­nen.
  5. Scha­lot­ten und Knob­lauch fein hacken. Mit Ore­ga­no in 1 EL Oli­ven­öl bei mitt­le­rer Hit­ze 2 bis 3 Minu­ten andüns­ten, bis die Zwie­beln gla­sig sind.
  6. Die Hit­ze etwas erhö­hen und das Hack­fleisch dazu geben. Unter häu­fi­gem Rüh­ren bra­ten, bis es krü­me­lig ist.
  7. Nun die Toma­ten dazu­ge­ben und mit Zimt, Salz und Pfef­fer wür­zen. Köcheln las­sen, bis eine dick­li­che Mas­se ent­stan­den und fast alle Flüs­sig­keit ver­dampft ist.
  8. Die Auf­lauf­form mit But­ter aus­fet­ten. Mit Kar­tof­fel­schei­ben aus­le­gen, dar­auf eine Schicht Hack­fleisch und eine Schicht Auber­gi­nen, zum Abschluss wie­der eine Schicht Hack­fleisch. Wenn Sie die Rei­hen­fol­ge der Schich­ten ein­hal­ten und alles zwi­schen­drin vor­sich­tig fest­drü­cken, wird die Moussa­ka kom­pakt und Sie kön­nen zum Ser­vie­ren schö­ne Stü­cke abste­chen.
Becha­mel­sauce
  1. Die But­ter in klei­nem Topf bei mitt­le­rer bis gerin­ger Hit­ze auf­schäu­men las­sen. Das Kar­tof­fel­mehl ein­streu­en und mit einem Schnee­be­sen ver­rüh­ren. Unge­fähr 5 Minu­ten schwit­zen las­sen, aber dar­auf ach­ten, dass es nicht braun wird.
  2. Wäh­rend­des­sen die Sah­ne und die Gemü­se­brü­he erhit­zen. Die fast kochen­de Mischung zu der Kartoffelmehl‐Butter‐Mischung geben, dabei stän­dig rüh­ren. Nach 1 bis 2 Minu­ten dickt die Mischung an. Hit­ze redu­zie­ren und 5 Minu­ten wei­ter köcheln las­sen, bis eine sämi­ge Sau­ce ent­stan­den ist. Mit reich­lich Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss wür­zen.
  3. Die Bechamel‐Sauce etwas abküh­len las­sen, damit das Ei nicht stockt, das im nächs­ten Schritt in die Sau­ce gerührt wird.
  4. Wäh­rend­des­sen den Käse fein rei­ben.
  5. Ein Ei in die Sau­ce schla­gen und ver­rüh­ren. Die Hälf­te des Käses ein­rüh­ren.
Fer­tig­stel­len
  1. Die Bechamel‐Sauce in einer gleich­mä­ßi­gen Schicht über den Auf­lauf ver­tei­len und mit dem übri­gen Käse bestreu­en.
  2. Die Form auf der zwei­ten Schie­ne von unten in den 200 Grad hei­ßen Ofen schie­ben und 30 bis 40 Minu­ten backen, bis der Käse gold­gelb gewor­den ist.

Moussaka

Sie kön­nen den Auf­lauf auch am Tag vor­her vor­be­rei­ten. Sie soll­ten dann den Ofen nur auf 180 Grad auf­hei­zen, damit die Krus­te nicht zu schnell braun wird und mit etwa 10 bis 15 Minu­ten mehr Back­zeit rech­nen. In den letz­ten 10 Minu­ten kön­nen Sie die Hit­ze erhö­hen.

Die Bechamel‐Sauce kommt erst über den Auf­lauf, wenn Sie die Form in den Back­ofen schie­ben. Die klas­si­sche Becha­mel­sauce wird mit Wei­zen­mehl zube­rei­tet und muss 25 bis 30 Minu­ten köcheln. Dabei ent­wi­ckelt sie ein eige­nes Aro­ma und ver­liert den Mehl­ge­schmack. Mit Kar­tof­fel­mehl funk­tio­niert das nicht so – das Kar­tof­fel­mehl muss einer­seits nicht so lan­ge köcheln, ande­rer­seits bleibt es aber auch rela­tiv geschmacks­arm und kann des­halb deut­lich stär­ker gewürzt wer­den.

Moussaka

Sie kön­nen den Auf­lauf auch am Tag vor­her vor­be­rei­ten. Sie soll­ten dann den Ofen nur auf 180 Grad auf­hei­zen, damit die Krus­te nicht zu schnell braun wird und mit etwa 10 bis 15 Minu­ten mehr Back­zeit rech­nen. In den letz­ten 10 Minu­ten kön­nen Sie die Hit­ze erhö­hen.

Die Bechamel‐Sauce kommt erst über den Auf­lauf, wenn Sie die Form in den Back­ofen schie­ben. Die klas­si­sche Becha­mel­sauce wird mit Wei­zen­mehl zube­rei­tet und muss 25 bis 30 Minu­ten köcheln. Dabei ent­wi­ckelt sie ein eige­nes Aro­ma und ver­liert den Mehl­ge­schmack. Mit Kar­tof­fel­mehl funk­tio­niert das nicht so – das Kar­tof­fel­mehl muss einer­seits nicht so lan­ge köcheln, ande­rer­seits bleibt es aber auch rela­tiv geschmacks­arm und kann des­halb deut­lich stär­ker gewürzt wer­den.

2 Gedanken zu “Moussaka: Protein plus harmlose Stärken

  1. Guten Tag,
    bit­te beant­wor­ten Sie fol­gen­de Fra­ge:
    führt die Kom­bi­na­ti­on von ver­schie­de­nen Fet­ten (But­ter, Sah­ne) mit Kar­tof­feln – leicht ver­dau­li­che Koh­le­hy­dra­te nicht zu Spei­che­rung von Fet­ten im Kör­per.
    Mit bes­ten Grü­ßen
    H.Kupilas

    • Lie­ber Herr Kupi­las,
      dan­ke für Ihre Fra­ge. In die­sem Blog wird nur mit den emp­foh­le­nen Zuta­ten aus der PHD gekocht. Das macht es ein­fach, die grund­sätz­li­chen Regeln zu beach­ten. Wel­che Kom­bi­na­ti­on bei wel­cher gesund­heit­li­chen Fra­ge ange­bracht ist – eine Ant­wort dar­auf kann der Blog lei­der nicht leis­ten, da es sehr dar­auf ankommt, wel­che gesund­heit­li­che Fra­ge man hat: z.B. will man eher zuneh­men oder eher abneh­men etc.
      Für die Beant­wor­tung sol­cher Fra­gen ver­wei­se ich des­halb auf das Buch wel­ches Fra­gen die­ser Art beant­wor­ten kann.
      Schö­ne Grü­ße
      Tho­mas Con­nertz

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter

Nein Danke

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter





Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nein Danke.