Nussbrot

Beim Nuss­brot sor­gen Floh­sa­men­scha­len und Eiweiß für den Zusam­men­halt. Da es prak­tisch kei­ne Koh­len­hy­dra­te ent­hält, ver­wen­den wir Back­pul­ver als Treib­mit­tel. Die Teig­men­ge reicht für eine klei­ne Kas­ten­form (25 cm), was sich nach wenig anhört, aber das Nuss­brot ist sehr sät­ti­gend.

Das Rezept stammt von Ulf Uebel, der hier im Blog auch die meis­ten Hin­ter­grund­bei­trä­ge schreibt.

Zutaten

für
g
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken

Zutaten

für
g
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken

Zubereitung

Vor­be­rei­tung
20 Minu­ten
Zube­rei­tung
50 Minu­ten
  1. Den Back­ofen auf 150 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Eier tren­nen.
  3. Das Eiweiss mit einer Pri­se Salz zu sehr stei­fem Schnee schla­gen.
  4. Alle tro­cke­nen Zuta­ten gründ­lich mit­ein­an­der ver­mi­schen.
  5. Mit den Eigel­ben und ca. 130 ml war­mem Was­ser zu einem Teig ver­ar­bei­ten, der gera­de so zusam­men­hält. Den Teig nicht zu feucht machen – er wird durch den Eischnee gebun­den.
  6. Die Mischung vor­sich­tig unter den Eischnee heben. Nicht zu hef­tig rüh­ren, damit mög­lichst weni­ge Luft­bla­sen aus dem Eischnee ver­schwin­den. Teig und fer­ti­ges Brot blei­ben so locke­rer.
  7. Eine klei­ne Kas­ten­form mit der But­ter oder dem Kokos­öl aus­fet­ten oder mit Back­pa­pier aus­le­gen. Das Brot 50 bis 60 Minu­ten backen.
Vor­be­rei­tung
20 Minu­ten
Zube­rei­tung
50 Minu­ten
  1. Den Back­ofen auf 150 Grad vor­hei­zen.
  2. Die Eier tren­nen.
  3. Das Eiweiss mit einer Pri­se Salz zu sehr stei­fem Schnee schla­gen.
  4. Alle tro­cke­nen Zuta­ten gründ­lich mit­ein­an­der ver­mi­schen.
  5. Mit den Eigel­ben und ca. 130 ml war­mem Was­ser zu einem Teig ver­ar­bei­ten, der gera­de so zusam­men­hält. Den Teig nicht zu feucht machen – er wird durch den Eischnee gebun­den.
  6. Die Mischung vor­sich­tig unter den Eischnee heben. Nicht zu hef­tig rüh­ren, damit mög­lichst weni­ge Luft­bla­sen aus dem Eischnee ver­schwin­den. Teig und fer­ti­ges Brot blei­ben so locke­rer.
  7. Eine klei­ne Kas­ten­form mit der But­ter oder dem Kokos­öl aus­fet­ten oder mit Back­pa­pier aus­le­gen. Das Brot 50 bis 60 Minu­ten backen.

Das Nuss­brot ist sehr kräf­tig und schmeckt zum Bei­spiel zu selbst­ge­mach­ter Leber­pas­te­te.

Wenn Sie das Brot ein wenig her­ber mögen, erset­zen Sie einen Teil der Hasel­nüs­se durch Wal­nüs­se. Mit Man­deln wird es etwas süßer. Expe­ri­men­tie­ren Sie ruhig mit den Nuss‐Sorten nach Geschmack und indi­vi­du­el­ler Ver­träg­lich­keit (kei­ne Erd„nüsse“!).

Hasel­nüs­se kann man, ähn­lich wie Man­deln, auch geho­belt kau­fen (soge­nann­te „Konditor‐Haselnüsse“). Sie haben mehr Volu­men als gemah­le­ne und der Teig wird noch etwas locke­rer.

Das Nuss­brot ist sehr kräf­tig und schmeckt zum Bei­spiel zu selbst­ge­mach­ter Leber­pas­te­te.

Wenn Sie das Brot ein wenig her­ber mögen, erset­zen Sie einen Teil der Hasel­nüs­se durch Wal­nüs­se. Mit Man­deln wird es etwas süßer. Expe­ri­men­tie­ren Sie ruhig mit den Nuss‐Sorten nach Geschmack und indi­vi­du­el­ler Ver­träg­lich­keit (kei­ne Erd„nüsse“!).

Hasel­nüs­se kann man, ähn­lich wie Man­deln, auch geho­belt kau­fen (soge­nann­te „Konditor‐Haselnüsse“). Sie haben mehr Volu­men als gemah­le­ne und der Teig wird noch etwas locke­rer.


6 Gedanken zu “Nussbrot”

  1. Habe das Brot gera­de im Ofen – es geht nicht hoch. Kann ja auch nicht funk­tio­nie­ren ->

    Im Ein­lei­tungs­text steht was von Back­pul­ver, aber wie­viel und wann fehlt dann in der Lis­te. Dann fin­det sich in den Zuta­ten Essig, wird aber spä­ter in der Anlei­tung nicht erwähnt.

    Scha­de um die teu­ren Lebens­mit­tel, ich hat­te die dop­pel­te Men­ge gemacht wegen Vor­rats­hal­tung.

    Hat jemand die Rezep­te über­haupt mal veri­fi­ziert???

    • Lie­ber Patrick,
      alles, was hier im Blog vor­ge­stellt wird, habe ich selbst gekocht bzw. geba­cken, foto­gra­fiert, geges­sen und anschlie­ßend das Rezept geschrie­ben.
      Die Zuta­ten­lis­te ist kor­rekt; beim Nuss­brot wird kein Back­pul­ver ver­wen­det. Der Teig wird durch den steif geschla­ge­nen Eischnee luf­tig – unter der Vor­aus­set­zung, dass beim Unter­he­ben der Nuss­mi­schung nicht zu vie­le Luft­bläs­chen zer­stört wur­den. Der Teig geht beim Backen nicht mehr stark auf.
      Die Erwäh­nung von Back­pul­ver in der Ein­lei­tung war natür­lich falsch. Dan­ke für den Hin­weis; ich habe das kor­ri­giert.
      Schö­ne Grü­ße
      Tho­mas

  2. Hal­lo Tho­mas,

    Ich habe die­se Bröt­chen auch gemacht und kann fest­stel­len, dass das Back­pul­ver, das ich laut Text (nicht Rezept) dazu­ge­ge­ben habe, kei­nen Ein­fluß auf das Auf­ge­hen oder nicht Auf­ge­hen hat­te. Was mir auf­ge­fal­len ist, ist der Umstand, dass die fes­te Mischung durch die Floh­sa­men­scha­len dann sehr zusam­men­pickt, was durch die gemah­le­nen Floh­sa­men­scha­len ent­steht. Beim Unter­mi­schen unter den Eischnee ist es dann etwas kom­plex, die Mischung gut durch­zu­mi­schen ohne den Schnee zu sehr zu zer­stö­ren. Es ging aber, war nur etwas, was viel Gefühl braucht. Der Geschmack ist sehr gut, also bin ich zufrie­den.

  3. Hal­lo Tho­mas,

    noch­mals ich – die But­ter und den Essig habe ich weg­ge­las­sen – mir ergibt es wenig Sinn. But­ter macht den „Teig“ noch etwas fester/pappiger und der Essig – wozu? Jeden­falls, schme­cken sie auch so sehr gut.

    • Hal­lo Georg,
      die But­ter bzw. das Kokos­öl ist zum Aus­fet­ten der Form vor­ge­se­hen, wenn man kein Back­pa­pier ver­wen­den möch­te. Ich habe das in der Beschrei­bung jetzt prä­zi­siert – dan­ke für den Hin­weis.

  4. Hal­lo,
    nach mei­ner Erfah­rung mit die­sem Rezept soll­te der Essig nicht weg­ge­las­sen wer­den, da die­ser dem opti­mal auf­ge­schla­ge­nen und vor­sich­tig ein­ge­ar­bei­te­ten Eischnee beim Back­pro­zess Sta­bi­li­tät ver­leiht.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Regelmäßig ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter

Nein Danke

Newsletter abonnieren

Regelmäßig ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter





Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nein Danke.