Rührei: Der einfache Einstieg in die Perfect Health Diet

Eier­ge­rich­te sind ein ein­fa­cher Ein­stieg in die gesun­de Ernäh­rung. Rührei­er esse ich ger­ne zum Früh­stück, denn sie sind schnell gemacht und brau­chen nicht so viel Auf­merk­sam­keit wie zum Bei­spiel Spie­gel­eier. Man kann sie bei­na­he neben­bei machen, wäh­rend man sich noch um den Tee küm­mert …

Das Ein­zi­ge, woraum man ach­ten soll­te, ist die Tem­pe­ra­tur. Eier­weiß gart bereits bei knapp über 80 Grad, Eigelb bereits bei rund 60 Grad. Die Tem­pe­ra­tur ist am Pfan­nen­bo­den schnell erreicht. Eine zu hei­ße Pfan­ne und eine zu lan­ge Gar­zeit sind die häu­figs­ten Grün­de für miss­lun­ge­ne, tro­cke­ne Rührei­er.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken

Zubereitung

Zube­rei­tung
10 Minu­ten
  1. Die Eier in eine klei­ne Schüs­sel oder einen Sup­pen­tel­ler schla­gen und mit einer Gabel grob ver­quir­len. Nicht sal­zen.
  2. 1 EL But­ter in einer beschich­te­ten Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze auf­schäu­men. Sobald die But­ter auf­schäumt, die Hit­ze redu­zie­ren.
  3. Die ver­quirl­ten Eier in die Pfan­ne schüt­ten.
  4. Mit einen Holz- oder Plas­tik­spach­tel immer wie­der zusam­men­schie­ben und dabei das gestock­te Ei vom Boden lösen.
  5. Wenn fast alles Ei gestockt ist, den zwei­ten EL But­ter unter­rüh­ren. Das gibt einen schö­nen Glanz und cre­mi­ges Ei. Erst jetzt sal­zen.
  6. Nach Belie­ben mit Schnitt­lauch oder ande­ren Kräu­tern gar­nie­ren.
Zube­rei­tung
10 Minu­ten
  1. Die Eier in eine klei­ne Schüs­sel oder einen Sup­pen­tel­ler schla­gen und mit einer Gabel grob ver­quir­len. Nicht sal­zen.
  2. 1 EL But­ter in einer beschich­te­ten Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze auf­schäu­men. Sobald die But­ter auf­schäumt, die Hit­ze redu­zie­ren.
  3. Die ver­quirl­ten Eier in die Pfan­ne schüt­ten.
  4. Mit einen Holz- oder Plas­tik­spach­tel immer wie­der zusam­men­schie­ben und dabei das gestock­te Ei vom Boden lösen.
  5. Wenn fast alles Ei gestockt ist, den zwei­ten EL But­ter unter­rüh­ren. Das gibt einen schö­nen Glanz und cre­mi­ges Ei. Erst jetzt sal­zen.
  6. Nach Belie­ben mit Schnitt­lauch oder ande­ren Kräu­tern gar­nie­ren.

Wie lan­ge man das Rühr­ei sto­cken lässt, ist auch Geschmacks­fra­ge. Ich mag es ger­ne sehr cre­mig, fast noch ein biss­chen flüs­sig. Wer es fes­ter mag, läßt die Eier ein­fach eine Minu­te län­ger in der Pfan­ne.

Wenn mir ein­fa­ches Rühr­ei zu lang­wei­lig wird, pep­pe ich es mit zwei bis drei Ess­löf­feln fein gerie­be­nem Par­me­san auf, den ich nach dem Ver­quir­len in die Eier­mas­se rüh­re. Da der Käse selbst recht sal­zig ist, braucht man gar kei­ne zusätz­li­ches Salz mehr.

Für ein schnel­les Abend­essen wür­fe­le ich eine oder zwei Toma­ten, düns­te sie kurz in der Pfan­ne an, bis sie weich gewor­den sind und gebe dann das ver­quirl­te Ei hin­zu.

Rührei mit Krabben

Ein luxu­riö­ses nord­deut­sches Früh­stück sind Rührei­er mit Krab­ben. Die Krab­ben kau­fe ich ferig aus­ge­pult beim Fisch­händ­ler. Sie sind schon gekocht und müs­sen nur noch über das fer­ti­ge Rühr­ei gege­ben wer­den.

Wie lan­ge man das Rühr­ei sto­cken lässt, ist auch Geschmacks­fra­ge. Ich mag es ger­ne sehr cre­mig, fast noch ein biss­chen flüs­sig. Wer es fes­ter mag, läßt die Eier ein­fach eine Minu­te län­ger in der Pfan­ne.

Wenn mir ein­fa­ches Rühr­ei zu lang­wei­lig wird, pep­pe ich es mit zwei bis drei Ess­löf­feln fein gerie­be­nem Par­me­san auf, den ich nach dem Ver­quir­len in die Eier­mas­se rüh­re. Da der Käse selbst recht sal­zig ist, braucht man gar kei­ne zusätz­li­ches Salz mehr.

Für ein schnel­les Abend­essen wür­fe­le ich eine oder zwei Toma­ten, düns­te sie kurz in der Pfan­ne an, bis sie weich gewor­den sind und gebe dann das ver­quirl­te Ei hin­zu.

Rührei mit Krabben

Ein luxu­riö­ses nord­deut­sches Früh­stück sind Rührei­er mit Krab­ben. Die Krab­ben kau­fe ich ferig aus­ge­pult beim Fisch­händ­ler. Sie sind schon gekocht und müs­sen nur noch über das fer­ti­ge Rühr­ei gege­ben wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter

Nein Danke

Newsletter abonnieren

Jede Woche ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter





Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nein Danke.