Wenn Rührei zu langweilig ist

Geht Ihnen das auch so? Irgend­wann kön­nen Sie kei­ne Rührei­er mehr sehen? Wie wär’s, sie mit einem scharf-frischen Toma­ten­sa­lat ein biss­chen auf­zu­pep­pen?

Zutaten

für
Por­tio­nen
Rezept dru­cken

Zutaten

für
Por­tio­nen
Rezept dru­cken

Zubereitung

Zube­rei­tung
30 Minu­ten
  1. Die Limet­te aus­pres­sen, den Saft in eine Schüs­sel geben und mit wenig Reis­si­rup ganz leicht süßen.
  2. Die Pepe­ro­ni längs hal­bie­ren und die Ker­ne ent­fer­nen. Längs in streich­holz­dün­ne Strei­fen schnei­den, dann fein wür­feln. Den Kori­an­der hacken (auch die Sten­gel). Das Wei­ße und Hell­grü­ne der Früh­lings­zwie­bel in fei­ne Rin­ge schnei­den. Die rote Zwie­bel wür­feln. Die Toma­ten zunächst in Vier­tel schnei­den und die Ker­ne her­aus­drü­cken. Dann das Frucht­fleisch wür­feln.
  3. Die Hälf­te der Pepe­ro­ni­wür­fel­chen und alle übri­gen Zuta­ten mit dem Limet­ten­saft mischen. Mit etwas Salz abschme­cken und mit 2 EL Avo­ca­do­öl ver­mi­schen.
  4. Etwas Öl in einer beschich­te­ten oder Eisen­pfan­ne erwär­men.
  5. Die Eier ver­quir­len und in der war­men Pfan­ne sto­cken las­sen.
  6. Die fer­ti­gen Eier auf Tel­ler ver­tei­len, dar­auf die Sal­sa anrich­ten. Nach Geschmack mit den rest­li­chen Pepe­ro­ni­wür­fel­chen nach­schär­fen.
Zube­rei­tung
30 Minu­ten
  1. Die Limet­te aus­pres­sen, den Saft in eine Schüs­sel geben und mit wenig Reis­si­rup ganz leicht süßen.
  2. Die Pepe­ro­ni längs hal­bie­ren und die Ker­ne ent­fer­nen. Längs in streich­holz­dün­ne Strei­fen schnei­den, dann fein wür­feln. Den Kori­an­der hacken (auch die Sten­gel). Das Wei­ße und Hell­grü­ne der Früh­lings­zwie­bel in fei­ne Rin­ge schnei­den. Die rote Zwie­bel wür­feln. Die Toma­ten zunächst in Vier­tel schnei­den und die Ker­ne her­aus­drü­cken. Dann das Frucht­fleisch wür­feln.
  3. Die Hälf­te der Pepe­ro­ni­wür­fel­chen und alle übri­gen Zuta­ten mit dem Limet­ten­saft mischen. Mit etwas Salz abschme­cken und mit 2 EL Avo­ca­do­öl ver­mi­schen.
  4. Etwas Öl in einer beschich­te­ten oder Eisen­pfan­ne erwär­men.
  5. Die Eier ver­quir­len und in der war­men Pfan­ne sto­cken las­sen.
  6. Die fer­ti­gen Eier auf Tel­ler ver­tei­len, dar­auf die Sal­sa anrich­ten. Nach Geschmack mit den rest­li­chen Pepe­ro­ni­wür­fel­chen nach­schär­fen.

Ich mag Rührei­er cre­mig und las­se sie des­halb bei sehr gerin­ger Hit­ze nur sto­cken. Zu die­sem Rezept pas­sen auch etwas kräf­ti­ger gebra­te­ne Rührei­er – aber ach­ten Sie dar­auf, dass sie nicht braun wer­den.

Auch lecker: statt Kori­an­der Peter­si­lie, fri­schen Thy­mi­an oder Ore­ga­no ver­wen­den, die Limet­te durch Apfel­es­sig und das Avocado- durch Oli­ven­öl erset­zen. Und viel­leicht noch ein biss­chen Feta dar­über brö­seln?

Wenn Sie wie ich nicht so viel Lust haben, vor dem Früh­stück schon in der Küche zu ste­hen: Das meis­te kann man auch am Abend vor­be­rei­ten: alle Zuta­ten vor­be­rei­ten, aber noch nicht ver­mi­schen. Getrennt auf­be­wah­ren und erst am Mor­gen fer­tig­stel­len.

Ich mag Rührei­er cre­mig und las­se sie des­halb bei sehr gerin­ger Hit­ze nur sto­cken. Zu die­sem Rezept pas­sen auch etwas kräf­ti­ger gebra­te­ne Rührei­er – aber ach­ten Sie dar­auf, dass sie nicht braun wer­den.

Auch lecker: statt Kori­an­der Peter­si­lie, fri­schen Thy­mi­an oder Ore­ga­no ver­wen­den, die Limet­te durch Apfel­es­sig und das Avocado- durch Oli­ven­öl erset­zen. Und viel­leicht noch ein biss­chen Feta dar­über brö­seln?

Wenn Sie wie ich nicht so viel Lust haben, vor dem Früh­stück schon in der Küche zu ste­hen: Das meis­te kann man auch am Abend vor­be­rei­ten: alle Zuta­ten vor­be­rei­ten, aber noch nicht ver­mi­schen. Getrennt auf­be­wah­ren und erst am Mor­gen fer­tig­stel­len.


Schreibe einen Kommentar