Zucchini-Bowl mit Kokosöl-Koriander-Pesto

Ich habe nie ver­stan­den, war­um man mit dem Spi­ral­schnei­der in Locken geschnit­te­ne Zuc­chi­ni als Pasta-Ersatz betrach­tet – mit den rich­ti­gen Zuta­ten ent­fal­tet das als lang­wei­lig ver­schriee­ne Gemü­se durch­aus eige­ne geschmack­li­che Qua­li­tä­ten. Des­halb gibt es ein würzig-exotisches Pes­to aus Cashew-Nüssen, Kokos und Kori­an­der dazu.

Mit einer Por­ti­on Reis für die Kohlendydrat-Komponente (Zuc­chi­ni selbst haben nur 2%) reicht die Men­ge für 4 Por­tio­nen. Falls Sie Ihr Kohlendydat-„Soll“ schon erreicht haben, kön­nen Sie auf den Reis auch ver­zich­ten – dann reicht’s für zwei. Die Zucchini-Bowl ergän­zen wir mit Pro­te­in aus Fleisch, Fisch oder auch ein­fach einem Spie­gelei.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Reis
Kokos-Koriander-Pesto
Zuc­chi­ni

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Reis
Kokos-Koriander-Pesto
Zuc­chi­ni

Zubereitung

Vor­be­rei­tung
30 Minu­ten
Zube­rei­tung
5 Minu­ten
Reis
  1. Den Reis nach Ihrer bevor­zug­ten Metho­de garen. Wäh­rend­des­sen Pes­to und Gemü­se vor­be­rei­ten.
Kokos-Koriander-Pesto
  1. Die Cashew-Nüsse in einer tro­cke­nen Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze rös­ten, bis sie ein biss­chen Far­be ange­nom­men haben. Wenn die Cashew-Nüsse fast fer­tig sind die Kokosspä­ne dazu geben und kurz mitrös­ten. Abküh­len las­sen und grob hacken.
  2. Wenn die Nüs­se nur noch lau­warm sind, das Kokos­öl hin­zu­ge­ben. Die Rest­wär­me der Nüs­se sorgt dafür, dass es flüs­sig wird.
  3. Wäh­rend die Nüs­se abküh­len die Kori­an­der­blätt­chen von den Stän­geln zup­fen. Die Limet­te aus­pres­sen.
  4. Die Nüs­se mit dem Kokos­öl, dem Kori­an­der, den Chi­lif­locken und der Hälf­te des Limet­ten­safts in ein schma­les hohes Gefäß geben und mit dem Stab­mi­xer pürie­ren. Wenn die Mas­se zu fest wer­den soll­te, noch etwas Kokos­öl dazu­ge­ben.
  5. Mit dem Rest Limet­ten­saft, Salz und even­tu­ell noch etwas Chi­li abschme­cken. Die Mischung soll kräf­tig und sau­er schme­cken – die Zuc­chi­ni neh­men unglaub­lich viel Geschmack auf.
Zuc­chi­ni
  1. Die Zuc­chi­ni mit dem Spi­ral­schnei­der zu „Nudeln“ oder mit dem Spar­schä­ler in fei­ne Strei­fen schnei­den.
  2. Das Kokos­öl in einer gro­ßen Pfan­ne erhit­zen und die Zucchini-Streifen bei star­ker Hit­ze unter häu­fi­gem Rüh­ren oder Schwen­ken kurz bra­ten. Sie sol­len nicht braun wer­den, aber die Hit­ze sorgt dafür, dass Was­ser sofort ver­dampft und die Zuc­chi­ni nicht mat­schig wer­den.
Fer­tig­stel­len
  1. Den Reis in Scha­len ver­tei­len. Das Pes­to unter die Zucchini-Streifen heben, auf dem Reis anrich­ten und sofort ser­vie­ren.
Vor­be­rei­tung
30 Minu­ten
Zube­rei­tung
5 Minu­ten
Reis
  1. Den Reis nach Ihrer bevor­zug­ten Metho­de garen. Wäh­rend­des­sen Pes­to und Gemü­se vor­be­rei­ten.
Kokos-Koriander-Pesto
  1. Die Cashew-Nüsse in einer tro­cke­nen Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze rös­ten, bis sie ein biss­chen Far­be ange­nom­men haben. Wenn die Cashew-Nüsse fast fer­tig sind die Kokosspä­ne dazu geben und kurz mitrös­ten. Abküh­len las­sen und grob hacken.
  2. Wenn die Nüs­se nur noch lau­warm sind, das Kokos­öl hin­zu­ge­ben. Die Rest­wär­me der Nüs­se sorgt dafür, dass es flüs­sig wird.
  3. Wäh­rend die Nüs­se abküh­len die Kori­an­der­blätt­chen von den Stän­geln zup­fen. Die Limet­te aus­pres­sen.
  4. Die Nüs­se mit dem Kokos­öl, dem Kori­an­der, den Chi­lif­locken und der Hälf­te des Limet­ten­safts in ein schma­les hohes Gefäß geben und mit dem Stab­mi­xer pürie­ren. Wenn die Mas­se zu fest wer­den soll­te, noch etwas Kokos­öl dazu­ge­ben.
  5. Mit dem Rest Limet­ten­saft, Salz und even­tu­ell noch etwas Chi­li abschme­cken. Die Mischung soll kräf­tig und sau­er schme­cken – die Zuc­chi­ni neh­men unglaub­lich viel Geschmack auf.
Zuc­chi­ni
  1. Die Zuc­chi­ni mit dem Spi­ral­schnei­der zu „Nudeln“ oder mit dem Spar­schä­ler in fei­ne Strei­fen schnei­den.
  2. Das Kokos­öl in einer gro­ßen Pfan­ne erhit­zen und die Zucchini-Streifen bei star­ker Hit­ze unter häu­fi­gem Rüh­ren oder Schwen­ken kurz bra­ten. Sie sol­len nicht braun wer­den, aber die Hit­ze sorgt dafür, dass Was­ser sofort ver­dampft und die Zuc­chi­ni nicht mat­schig wer­den.
Fer­tig­stel­len
  1. Den Reis in Scha­len ver­tei­len. Das Pes­to unter die Zucchini-Streifen heben, auf dem Reis anrich­ten und sofort ser­vie­ren.

Ich habe mir zu der Zucchini-Bowl einen Hähn­chen­schen­kel geschmort und mund­ge­recht zer­zupft. Gebra­te­ner Lachs schmeckt auch pri­ma. Oder ganz ein­fach ein Spie­gelei.

Wenn Sie kei­nen Spi­ral­schnei­der haben und Ihnen die Arbeit mit dem Spar­schä­ler zu viel ist, hal­bie­ren Sie die die Zuc­chi­ni ein­fach der Län­ge nach. Krat­zen Sie mit einem Löf­fel die Ker­ne her­aus und schnei­den Sie das Frucht­fleisch in klei­ne Halb­mon­de. Die Gar­zeit ver­län­gert sich dadurch etwas, je nach­dem wie dick Sie die Zuc­chi­ni geschnit­ten haben.

Wenn Sie die Zucchini-Bowls für den Büro-Lunch mit­neh­men möch­ten, bewah­ren Sie Gemü­se, Reis und Pes­to in getrenn­ten Behäl­tern auf. Mischen Sie erst kurz vor dem Auf­wär­men.

Ich habe mir zu der Zucchini-Bowl einen Hähn­chen­schen­kel geschmort und mund­ge­recht zer­zupft. Gebra­te­ner Lachs schmeckt auch pri­ma. Oder ganz ein­fach ein Spie­gelei.

Wenn Sie kei­nen Spi­ral­schnei­der haben und Ihnen die Arbeit mit dem Spar­schä­ler zu viel ist, hal­bie­ren Sie die die Zuc­chi­ni ein­fach der Län­ge nach. Krat­zen Sie mit einem Löf­fel die Ker­ne her­aus und schnei­den Sie das Frucht­fleisch in klei­ne Halb­mon­de. Die Gar­zeit ver­län­gert sich dadurch etwas, je nach­dem wie dick Sie die Zuc­chi­ni geschnit­ten haben.

Wenn Sie die Zucchini-Bowls für den Büro-Lunch mit­neh­men möch­ten, bewah­ren Sie Gemü­se, Reis und Pes­to in getrenn­ten Behäl­tern auf. Mischen Sie erst kurz vor dem Auf­wär­men.

Rezep­te Gemü­se
Menüfol­ge Haupt­ge­richt

4 Gedanken zu “Zucchini-Bowl mit Kokosöl-Koriander-Pesto”

  1. Hal­lo und guten Abend; ich habe das Gericht heu­te zum Abend nachgekocht- das Pes­to ist soooo lecker – und wenn man so wie ich viel mit Zuc­chi­ni kocht, eine wun­der­ba­re Abwechs­lung. Dan­ke für das Rezept. Lie­be Grü­ße. Kira ☯️

  2. Oh mein Gott, ist die­ses Gericht lecker! Da ich einen rie­si­gen Bund Kori­an­der hat­te,
    pürier­te ich die Hälf­te davon mit einem 400 gr. Becher unge­süß­tem Soja­jo­ghurt den ich mit etwas Salz und drei Trop­fen äthe­ri­schem Zitro­nen­öl abschmeck­te.
    Außer­dem briet ich eine Hähn­chen­brust, in klei­ne Stü­cke geschnit­ten, in Kokos­öl und „strong Tama­ri“ Soja Soße kross an. und habe sie spä­ter dann mit den Zuc­chi­ni zusam­men noch­mal erwärmt.
    Dan­ke­schön lie­ber Tho­mas!!!

Schreibe einen Kommentar