Zucchini‐Bowl mit Kokosöl‐Koriander‐Pesto

Ich habe nie ver­stan­den, war­um man mit dem Spi­ral­schnei­der in Locken geschnit­te­ne Zuc­chi­ni als Pasta‐Ersatz betrach­tet – mit den rich­ti­gen Zuta­ten ent­fal­tet das als lang­wei­lig ver­schriee­ne Gemü­se durch­aus eige­ne geschmack­li­che Qua­li­tä­ten. Des­halb gibt es ein würzig‐exotisches Pes­to aus Cashew‐Nüssen, Kokos und Kori­an­der dazu.

Mit einer Por­ti­on Reis für die Kohlendydrat‐Komponente (Zuc­chi­ni selbst haben nur 2%) reicht die Men­ge für 4 Por­tio­nen. Falls Sie Ihr Kohlendydat-„Soll“ schon erreicht haben, kön­nen Sie auf den Reis auch ver­zich­ten – dann reicht’s für zwei. Die Zucchini‐Bowl ergän­zen wir mit Pro­te­in aus Fleisch, Fisch oder auch ein­fach einem Spie­gelei.

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Reis
Kokos‐Koriander‐Pesto
Zuc­chi­ni

Zutaten

für
Por­tio­nen
Zur Ein­kaufs­lis­te hin­zu­fü­gen
Die­ses Rezept befin­det sich in dei­ner Ein­kaufs­lis­te
Zum Spei­se­plan hin­zu­fü­gen:
Das Rezept wur­de zum Spei­se­plan hin­zu­ge­fügt
Rezept dru­cken
Reis
Kokos‐Koriander‐Pesto
Zuc­chi­ni

Zubereitung

Vor­be­rei­tung
30 Minu­ten
Zube­rei­tung
5 Minu­ten
Reis
  1. Den Reis nach Ihrer bevor­zug­ten Metho­de garen. Wäh­rend­des­sen Pes­to und Gemü­se vor­be­rei­ten.
Kokos‐Koriander‐Pesto
  1. Die Cashew‐Nüsse in einer tro­cke­nen Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze rös­ten, bis sie ein biss­chen Far­be ange­nom­men haben. Wenn die Cashew‐Nüsse fast fer­tig sind die Kokosspä­ne dazu geben und kurz mitrös­ten. Abküh­len las­sen und grob hacken.
  2. Wenn die Nüs­se nur noch lau­warm sind, das Kokos­öl hin­zu­ge­ben. Die Rest­wär­me der Nüs­se sorgt dafür, dass es flüs­sig wird.
  3. Wäh­rend die Nüs­se abküh­len die Kori­an­der­blätt­chen von den Stän­geln zup­fen. Die Limet­te aus­pres­sen.
  4. Die Nüs­se mit dem Kokos­öl, dem Kori­an­der, den Chi­lif­locken und der Hälf­te des Limet­ten­safts in ein schma­les hohes Gefäß geben und mit dem Stab­mi­xer pürie­ren. Wenn die Mas­se zu fest wer­den soll­te, noch etwas Kokos­öl dazu­ge­ben.
  5. Mit dem Rest Limet­ten­saft, Salz und even­tu­ell noch etwas Chi­li abschme­cken. Die Mischung soll kräf­tig und sau­er schme­cken – die Zuc­chi­ni neh­men unglaub­lich viel Geschmack auf.
Zuc­chi­ni
  1. Die Zuc­chi­ni mit dem Spi­ral­schnei­der zu „Nudeln“ oder mit dem Spar­schä­ler in fei­ne Strei­fen schnei­den.
  2. Das Kokos­öl in einer gro­ßen Pfan­ne erhit­zen und die Zucchini‐Streifen bei star­ker Hit­ze unter häu­fi­gem Rüh­ren oder Schwen­ken kurz bra­ten. Sie sol­len nicht braun wer­den, aber die Hit­ze sorgt dafür, dass Was­ser sofort ver­dampft und die Zuc­chi­ni nicht mat­schig wer­den.
Fer­tig­stel­len
  1. Den Reis in Scha­len ver­tei­len. Das Pes­to unter die Zucchini‐Streifen heben, auf dem Reis anrich­ten und sofort ser­vie­ren.
Vor­be­rei­tung
30 Minu­ten
Zube­rei­tung
5 Minu­ten
Reis
  1. Den Reis nach Ihrer bevor­zug­ten Metho­de garen. Wäh­rend­des­sen Pes­to und Gemü­se vor­be­rei­ten.
Kokos‐Koriander‐Pesto
  1. Die Cashew‐Nüsse in einer tro­cke­nen Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze rös­ten, bis sie ein biss­chen Far­be ange­nom­men haben. Wenn die Cashew‐Nüsse fast fer­tig sind die Kokosspä­ne dazu geben und kurz mitrös­ten. Abküh­len las­sen und grob hacken.
  2. Wenn die Nüs­se nur noch lau­warm sind, das Kokos­öl hin­zu­ge­ben. Die Rest­wär­me der Nüs­se sorgt dafür, dass es flüs­sig wird.
  3. Wäh­rend die Nüs­se abküh­len die Kori­an­der­blätt­chen von den Stän­geln zup­fen. Die Limet­te aus­pres­sen.
  4. Die Nüs­se mit dem Kokos­öl, dem Kori­an­der, den Chi­lif­locken und der Hälf­te des Limet­ten­safts in ein schma­les hohes Gefäß geben und mit dem Stab­mi­xer pürie­ren. Wenn die Mas­se zu fest wer­den soll­te, noch etwas Kokos­öl dazu­ge­ben.
  5. Mit dem Rest Limet­ten­saft, Salz und even­tu­ell noch etwas Chi­li abschme­cken. Die Mischung soll kräf­tig und sau­er schme­cken – die Zuc­chi­ni neh­men unglaub­lich viel Geschmack auf.
Zuc­chi­ni
  1. Die Zuc­chi­ni mit dem Spi­ral­schnei­der zu „Nudeln“ oder mit dem Spar­schä­ler in fei­ne Strei­fen schnei­den.
  2. Das Kokos­öl in einer gro­ßen Pfan­ne erhit­zen und die Zucchini‐Streifen bei star­ker Hit­ze unter häu­fi­gem Rüh­ren oder Schwen­ken kurz bra­ten. Sie sol­len nicht braun wer­den, aber die Hit­ze sorgt dafür, dass Was­ser sofort ver­dampft und die Zuc­chi­ni nicht mat­schig wer­den.
Fer­tig­stel­len
  1. Den Reis in Scha­len ver­tei­len. Das Pes­to unter die Zucchini‐Streifen heben, auf dem Reis anrich­ten und sofort ser­vie­ren.

Ich habe mir zu der Zucchini‐Bowl einen Hähn­chen­schen­kel geschmort und mund­ge­recht zer­zupft. Gebra­te­ner Lachs schmeckt auch pri­ma. Oder ganz ein­fach ein Spie­gelei.

Wenn Sie kei­nen Spi­ral­schnei­der haben und Ihnen die Arbeit mit dem Spar­schä­ler zu viel ist, hal­bie­ren Sie die die Zuc­chi­ni ein­fach der Län­ge nach. Krat­zen Sie mit einem Löf­fel die Ker­ne her­aus und schnei­den Sie das Frucht­fleisch in klei­ne Halb­mon­de. Die Gar­zeit ver­län­gert sich dadurch etwas, je nach­dem wie dick Sie die Zuc­chi­ni geschnit­ten haben.

Wenn Sie die Zucchini‐Bowls für den Büro‐Lunch mit­neh­men möch­ten, bewah­ren Sie Gemü­se, Reis und Pes­to in getrenn­ten Behäl­tern auf. Mischen Sie erst kurz vor dem Auf­wär­men.

Ich habe mir zu der Zucchini‐Bowl einen Hähn­chen­schen­kel geschmort und mund­ge­recht zer­zupft. Gebra­te­ner Lachs schmeckt auch pri­ma. Oder ganz ein­fach ein Spie­gelei.

Wenn Sie kei­nen Spi­ral­schnei­der haben und Ihnen die Arbeit mit dem Spar­schä­ler zu viel ist, hal­bie­ren Sie die die Zuc­chi­ni ein­fach der Län­ge nach. Krat­zen Sie mit einem Löf­fel die Ker­ne her­aus und schnei­den Sie das Frucht­fleisch in klei­ne Halb­mon­de. Die Gar­zeit ver­län­gert sich dadurch etwas, je nach­dem wie dick Sie die Zuc­chi­ni geschnit­ten haben.

Wenn Sie die Zucchini‐Bowls für den Büro‐Lunch mit­neh­men möch­ten, bewah­ren Sie Gemü­se, Reis und Pes­to in getrenn­ten Behäl­tern auf. Mischen Sie erst kurz vor dem Auf­wär­men.

Rezep­te Gemü­se
Menüfol­ge Haupt­ge­richt

4 Gedanken zu “Zucchini‐Bowl mit Kokosöl‐Koriander‐Pesto”

  1. Hal­lo und guten Abend; ich habe das Gericht heu­te zum Abend nachgekocht‐ das Pes­to ist soooo lecker – und wenn man so wie ich viel mit Zuc­chi­ni kocht, eine wun­der­ba­re Abwechs­lung. Dan­ke für das Rezept. Lie­be Grü­ße. Kira ☯️

  2. Oh mein Gott, ist die­ses Gericht lecker! Da ich einen rie­si­gen Bund Kori­an­der hat­te,
    pürier­te ich die Hälf­te davon mit einem 400 gr. Becher unge­süß­tem Soja­jo­ghurt den ich mit etwas Salz und drei Trop­fen äthe­ri­schem Zitro­nen­öl abschmeck­te.
    Außer­dem briet ich eine Hähn­chen­brust, in klei­ne Stü­cke geschnit­ten, in Kokos­öl und „strong Tama­ri“ Soja Soße kross an. und habe sie spä­ter dann mit den Zuc­chi­ni zusam­men noch­mal erwärmt.
    Dan­ke­schön lie­ber Tho­mas!!!

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Regelmäßig ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter

Nein Danke

Newsletter abonnieren

Regelmäßig ein neues Rezept oder Wissenswertes zur PHD lesen

Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter





Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nein Danke.